Weiter zum Inhalt

  1. Frohe Ostern!

    Weiterhin gibt es hier nicht viel zu lesen, aber ich möchte es nicht versäumen, Euch wenigstens Frohe Ostern zu wünschen! Gestern ist auch noch ein passendes Bild entstanden, das ich Euch nicht vorenthalten möchte:

    Darf ich vorstellen? Möhrenbonbon. Der lustige Geselle ist gestrickt aus Wollmeise DK in der Farbe „Möhrchen“, nach der Anleitung Bonbon (ravelry-Link). Ein kurzweiliges Gestrick, das viel Spaß gemacht hat. Ein Kumpel ist schon in Planung.

    Was ist sonst noch so auf den Nadeln? Wie gehabt geht es mit dem Pulli langsam bis gar nicht voran, die Abteilung der Ärmel ist jedoch immerhin in greifbarer Nähe. Ein aktuelles Foto bleibe ich Euch – noch – schuldig.

    Fürs Wollmeisen-Osterwichteln habe ich für mein Wichtelküken ein paar Handstulpen gestrickt, da das Paket heute ausgepackt werden durfte, kann ich nun auch ein Bild davon zeigen:

    P1110013

    Auf der Strickmaschine habe ich etwas herum experimentiert, letztlich wird erst mal wieder ein schlichter Raglan gestrickt, noch fehlen beide Ärmel. Interessant ist das Pooling:

    P1110011

    Ein tolles Bild möchte ich Euch nicht vorenthalten, 122 kleine 10 g-Knäuelchen und -Stränge in ebenso so vielen Meisenfarben. Ein verrückter Swap, ich habe aber schon ein Farbverlaufsprojekt dafür im Kopf.

    P1110029

    Für einen neuen Erdenbürger musste dann auch noch ein Geschenk her. Wie schön, dass ich endlich Gelegenheit hatte, die lange gespeicherte Anleitung „Milo“ zu stricken. Statt eines vorgesehenen Zopfmusters habe ich aber lieber die Elefantenbande eingestrickt. Auch hier kam Wollmeise DK zum Einsatz, blaues Chim chimney zusammen mit Möhrchen:

    P1110061

    Was zurzeit am meisten meinen Schoß wärmt, ist das Tuch NordNordWest, bei dem ich jetzt bei der Abschlusskante angelangt bin. Es geht langsam aber stetig voran:

    Nebenbei stricke ich auch mal wieder Socken von Hand, da fehlen ebenfalls die Bilder.

    Damit seid Ihr wieder auf dem Laufenden und ich hoffe, nicht wieder so lange in der Versenkung zu verschwinden…

  2. Der Mai

    im Temperturschal ist wesentlich farbenfroher als er wirklich war:

    P1070591

    Die dazugehörige Tabelle verrät: knapp 15 Grad Höchsttemperatur im Monatsdurchschnitt. Nein, ein Tabellenfreak bin ich nicht, aber ich sammele meist mehrere Tage, für 2 Runden lohnt es sich ja kaum, das mittlerweile recht lange Gestrick in die Hand zu nehmen.

    Wenn der Juni gestrickt ist, gibt’s mal ein Gesamtfoto. Bin sehr gespannt, ob endlich neue Farben hinzu kommen. Zur Debatte stehen bei über 25 Grad ein Ockergelb und bei über 30 Grad (ehrlich gesagt bin ich darauf gar nicht so erpischt) ein schönes Petrol. Für über 35 Grad hab ich nur einen Rest in einem helleren Rostton, der Wettergott möge uns nicht nur deswegen gnädig sein.

    Zwischendurch wächst die Baumwolljacke, das Muster ist kein Problem, auch wenn ich mich immer mal wieder vertue, ist es doch meist recht flott zu korrigieren. Aktueller Stand:

    P1070595

    Ein herzliches Dankeschön geht nach Berlin fürs Mitbringen wunderschöner Meisen – und auch an Frau Wollmeise fürs Auswählen aus einer bestimmt chaotischen Liste (das, das oder das… wenn das nicht da ist dann das….)!

    Und wenn ich schon dabei bin, auch noch mal auf diesem Weg lieben Dank für Geburtstagsgrüße und -geschenke! Ich habe mich sehr darüber gefreut!

    In die neue Woche geht es mit einer ordentlichen Portion Vorfreude. Es geht zu meinem 2. Strickmaschinenworkshop und ich hoffe, wieder viel zu lernen und freue mich aufs Wiedersehen mit lieben Leuten und natürlich auch auf neue Gesichter.

    Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart, die Sonne hat es schon mal geschafft, wenn jetzt noch der kalte Wind einen Gang zurück dreht, wäre es traumhaft!

  3. Vorfreude

    Beim Frühlingspulli sind mittlerweile die Ärmelmaschen still gelegt und es geht – relativ – entspannt in Runden ohne Zunahmen weiter. Das Hantieren mit den vielen Fäden geht auch ganz gut. Ich habe mir jetzt angewöhnt, nach 2 Runden das Strickzeug (wichtig: samt dem letzten Knäuel) wieder zurück zu drehen, so drehen sich die vielen Fäden nicht umeinander. Vorfreude, weil ich es gar nicht erwarten kann, dass er fertig wird (weniger allerdings auf das Vernähen der Fäden, aber da muss ich durch). Und Spannung dazu, denn ich habe von jeder Farbe genau ein Knäuel. Werden es kurze oder lange Ärmel? Ich weiß es nicht. Wir werden sehen.

    spring03

    Komplett fertig ist jetzt october frost. Ein Foto an der frischen Luft war genauso schwierig wie bei schlechtem Licht in der Wohnung, denn das Objektiv ist natürlich sofort beschlagen. Trotz allem kann man es ganz gut erkennen, das Garn fühlt sich nach der Wäsche fantastisch an und die Jacke hat einen Kuschel – und Wohlfühlfaktor = VorFreude.

    octoberfrost_fertig

    Beim Dreieckstuch gehts gut voran, mittlerweile ist die 2. Farbe dran.

    triangle03

    Aktuelle Bilder reiche ich nach, denn das Strickzeug ist schon eingepackt fürs heutige Stricktreffen. Es haben sich richtig viele angemeldet, bin sehr gespannt – und voller Vorfreude, hier schließt sich der Kreis ;-).

    Ein schönes Wochenende, sucht Euch ein warmes Plätzchen und lasst Viren und Bakterien keine Chance!

  4. Den Frühling gelockt?

    Vielleicht hat es ja geholfen gegen das triste Grau-in-Grau anzustricken? Heute hat sich jedenfalls die Sonne heraus gewagt!

    spring03

    spring02

    Ein Raglan von oben aus Baumwollgarn (ja ich bin Optimist!) nach altbewährtem Muster.

    Ebenfalls erst seit kurzem auf der Nadel und absolut undigifierbar ist das Tuch Walk on The Moon (Ravelry-link), gestrickt aus Ruby Thursday und Himbeere, demnächst kommt noch Merlot hinzu.

    walkonthemoon02

    Ja, man könnte meinen, ich sei dem Virus „Anstrickeritis“ verfallen, denn noch ein Tuch wollte unbedingt gestrickt werden.

    triangle01

    Schlichtes Dreieckstuch in 3er Rippen, wie ich die Farben aufteile weiß ich nicht nicht, denn es soll noch etwas für Handstulpen übrig bleiben.

    Aber es gibt nicht nur Angestricktes, sondern auch was (fast) Fertiges zu zeigen. Nani proudly presents: october frost (noch ohne Knöpfe und mit unbekanntem Flugobjekt:

    octoberfrost_28

    Und à propos UFO. Das hier hab ich mal wieder ausgegraben und durch immerhin 2 patches ergänzt. Ich würde ja ganz gerne mal fertig werden, allein hapert es an der Disziplin:

    restedecke-reloaded

    Na, ich werde versuchen, dran zu bleiben, eigentlich geht das ja ganz flott.

    Über weitere Sockenstrickversuche an der Maschine hülle ich mal den Mantel des Schweigens, da war ich weniger erfolgreich, werde aber nicht aufgeben!

    Ich wünsche Euch eine gute Woche und uns mehr von dem Sonnenschein und blauen Himmel, immerhin gab es heute den Beweis, dass es so was nicht nur in der Einbildung gibt.

  5. Wo fange ich an?

    Die letzten Monate waren ja etwas unplanmäßig verlaufen, das Etappenziel Urlaub hat aber geklappt und so liegen 10 erholsame Tage hinter mir. Wir hatten viel Glück mit dem Wetter und natürlich wurde fleißig gestrickt.

    Der Strand, der in wenigen Schritten erreichbar war:

    20120915_plagebenoit04

    Zugegeben, das Foto ist schon grenzwertig Richtung kitschig, aber so blau war der Himmel wirklich am Abend:

    20120915_hafenamabend09

    Ausflug nach Piriac-sur-mer im Süden der Bretagne (Blumen an Kirchenfenstern hab ich auch noch selten bis gar nicht gesehen):

    20120917_piriacsurmer06

    20120917_piriacsurmer19

    Ich liebe Stockrosen, leider hab ich da auf Balkonien kein Glück:

    20120917_piriacsurmer05

    Auf dem Rückweg gings noch nach Guérande und dieses Städtchen ist mir sehr sympathisch: Es gibt eine Strick-Straße:

    20120917_guerande10ruedetricot

    Wie gesagt, gestrickt wurde auch, so wurden endlich mal wieder ein Paar Socken fertig (weniger als geplant):

    socks2012_07d

    Außerdem wurde Tana fertig, am Schluss war das schon echt suchtartiges Verhalten, das ich an den Tag gelegt habe, noch kurz vor Abreise abgekettet:

    tana014

    Auf der Rückfahrt ist dann auch noch der Buchstabenschal ordentlich gewachsen, der sollte als nächstes fertig werden:

    sonntagszeitung09asonntagszeitung09b

    Weitere Bilder folgen, die wollen aber erst noch bearbeitet werden.

    Das nächste Event wirft schon kräftig seine Schatten voraus. Das 4. dt. Ravelry-Treffen findet ab morgen hier in Bonn statt. Da sind wir dabei und ich freue mich schon darauf, wieder ein paar „Bekannte“ richtig kennen zu lernen. Also bis morgen! Für den Rest gibts sicher Bilder und Berichte.

  6. Übung in Geduld

    vorher:

    20120823_zuckerperlen_vorher

    knapp 2 Stunden später:

    20120823_zuckerperlen_nachher

    Sieht aus wie die Zuckerperlen von der Kirmes, oder? Und mittlerweile sind auch schon Socken daraus angestrickt.

    Fast abgeschlossen ist das Projekt Yetisocken (Ravelry-Link):

    yetisocks

    Jetzt fehlt noch die passende Begleitung für den Filz-Waschgang.

    Und weil noch nicht genug auf den Nadeln ist und das Bedürfnis nach einem 2farbigen Pulli groß war, ist Tana (Ravelry-Link) über das Maschenprobenstadium hinaus:

    tana01

  7. und fertig

    hgs_b

    Verbrauch gut 400 g, also wieder ein Leichtgewicht.

  8. Von Stricktreff zu Stricktreff

    3 Stricktreffs innerhalb einer Woche, wow, da kommen einige Maschen zusammen! So konnte ich gestern abend Leftie (ravelry-link) abketten:

    leftie05b

    leftie05d

    Auch die anderen Strickereien wachsen stetig. Einige Reihen in der Woche kommen zum Buchstabenschal hinzu. Ein neues Teil ist dazugekommen: Hourglass sweater (ravelry-link). Denn ich wollte dann doch mal wieder mit etwas dickeren Nadeln stricken:

    Hourglass Sweater

    Das Bild ist schon nicht mehr aktuell, der 2. Knäuel ist fast verstrickt.

    Ein paar schöne Perlen habe ich mitgebracht bekommen und die wollten zu Maschenmarkierern werden:

    mm201208c mm201208b

    mm201208a mm201208d

    Dann ein nächster Nähversuch für die Handytasche, mit der ich schon besser leben kann:

    spt2012_02

    Bei dem momentanen Wetter ist es sehr angenehm, strickend auf dem Balkon zu sitzen – und die Natur mitten in der Stadt zu genießen. Die Tage kam mir dieses wagemutige Eichhörnchen – kurz vorm Absprung – vor die Linse:

    eichhörnchen04

    Ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag und eine gute Woche!

  9. Maschinenstricken – Workshop Nr. 1 (Mammutbeitrag)

    Es wurde ja mal Zeit, dass ich mit der Strickmaschine auch mal „was Richtiges“ stricken kann. Da das unter fachkundiger Anleitung schon besser zu verstehen ist, hatte ich mich schon im vergangenen Jahr beim Strickmaschinenworkshop in Bredbeck angemeldet. Die Vorfreude war groß, die Unsicherheit, was alles ins Gepäck sollte, um so größer. Einerseits hatte ich keine Vorstellung, wieviel Garn durch die Fadenführung rauschen würde, andererseits war das Wetter sehr ungewiss und ein „Umweg“ über Berlin machte den Koffer auch nicht schlanker.

    Zum Glück hatte die Maschine nebst diverser Zugaben eine direkte Mitfahrgelegenheit (vielen Dank, liebe Elke!), sodass ich recht entspannt aus dem Alltag ausbrechen konnte. In Berlin konnte ich nach der langen Zugfahrt erst mal im Tiergarten abschalten, während meine Gastgeberin noch arbeiten musste:

    P1050663

    P1050660

    P1050669

    P1050672

    Am Freitagvormittag machten wir uns dann auf den Weg nach Bredbeck, wo es dann auch unverzüglich an den Aufbau der Maschinen ging. Nach einer Tasse Kaffee mit kurzer Einführung in die Gepflogenheiten der Bildungsstätte machten wir uns dann direkt an die Maschinen. Zur Nahrungsaufnahme (Abendessen genannt) mussten wir fast schon genötigt werden und waren später recht überrascht, als es plötzlich gegen Mitternacht ging.

    Das Schöne an diesem Workshop war, das nicht oberlehrerhaft was erklärt wurde, das alle nacharbeiten mussten, sondern jeder probierte sich an seiner Maschine und konnte sicher sein, dass bei Problemen sofort jemand anderes weiter helfen konnte. Es waren Modelle verschiedener Hersteller und Generationen – mit mehr oder weniger Technik am Start. Jeder konnte etwas beitragen, ein Geben und Nehmen in sehr angenehmer Athmosphäre.

    Mein Strickschlitten, der noch gar nicht ganz funktionsfähig war, tat nach einigen Tipps und reichlich Ölspray dann komplett seinen Dienst und so sammelten sich schnell die ersten Probelappen und Projekte an. Ich durfte lernen, wie das Stricken mit Lochkarte, sowohl für Lochmuster als auch Norwegermuster, funktioniert. Perfekt, dass Silke eine Froschmusterkarte hatte.

    Zunächst jedoch ein Babyschühchen, dem einige Reihen abhanden gekommen sind – es wird nicht verpaart werden. Hier waren die Highlights der Mäusezähnchensaum, außerdem das Stilllegen einiger Nadeln:

    smw10

    Eine Socke, die einen doppelt so langen Fuß hat – auch diese wird einsam bleiben:

    smw09

    Merke: Sockentabellen (und vermutlich ähnliche) für Doppelbettmaschinen sind nicht ohne Weiteres fürs Einbett praktikabel! (Und außerdem mag ich keine Nähte an den Füßen, es ging nur darum, die Techniken zu lernen).

    Dann gings an die Lochkarten. Die Begeisterung ist nach wie vor groß, wie von Geisterhand die Muster entstehen und das in verhältnismäßig hohem Tempo. Besagte Frösche:

    smw05 smw06

    Lange geforderteswünschtes Hahnentrittmuster:

    smw08

    Ein – zukünftiger – Kissenbezug im Norwegermuster:

    smw04

    smw04a

    Anschließend gings ans Lochmusterstricken, das anders funktioniert, aber letztendlich – mit Starthilfe – auch kein Hexenwerk ist:

    smw11 smw07

    Dass neben diverser Probelappen auch was Richtiges gestrickt werden sollte, hatte ich schon vorgeplant, also per Strickrechner berechnet. Ein Top aus Sockenwolle, sozusagen der Prototyp für zukünftige Oberteile. Der Schnitt ist noch ohne Taillierung, aber trotzdem scheint er gut zu sitzen, wenigstens meiner Schneiderpuppe, noch in Einzelteilen:

    smw01

    Und nochmals MERKE! Sollten alle Maschen abgeworfen werden, überprüfen, ob der Faden im Schlitten eingelegt ist. Sonst heißt es sich wundern, wenn es beim nächsten Versuch wieder passiert.

    Das letzte unvollendete Projekt ist ein Kinder-Raglanpulli aus Resten, dessen Maße aber wohl nicht ganz stimmen. Die Garnkombination gefällt mir allerdings gut. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, diese beiden Garne zu kombinieren, aber wenn nicht der ganze Vorrat zur Verfügung steht, geht man schon mal andere Wege:

    smw12

    Es gab auch ein gemütliches Zusammensitzen ohne die Geräuschbelästigung der Maschinen, dabei habe ich die nächsten Sneakers angeschlagen:

    P1050715

    Jetzt heißt es erst mal die Projekte, soweit erforderlich, zu konfektionieren bzw. zu beenden. Und dann: üben, üben, üben! Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Workshop, auch wenn bis dahin noch eine ganze Weile hin ist.

    Noch vor der Fahrt nach Berlin habe ich ein neues Tuch angeschlagen, das im Zug ordentlich gewachsen ist. Mittlerweile passt es gerade so auf die Nadel und so ist nicht die ganze Pracht zu sehen:

    CA3

    Gemütliches Zusammenstricken während Silkes Besuch hier ließen das Tuch auch noch ordentlich wachsen.

    Ein Dankeschön allen, die zu der letzten angenehme Woche beigetragen haben!

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

  10. Straf- oder Fleißarbeit

    Es ist kaum zu glauben, wie mickrig dieses Häufchen ausschaut:

    Meisen-FairIsle40

    Stundenlang dauerte das Vernähen der Fäden, aber jetzt ist es geschafft:

    Meisen-FairIsle36

    Das Stricken hat sehr viel Spaß gemacht, der nächste FairIsle-Pullover wird wohl aber eher 2farbig sein. Ein Muster ist schon ausgewählt.

    Beim Halsausschnitt gefiel mir die unterbrochene einreihige Musterlinie (diese mistelzweig-grünen Morsezeichen) nicht, ich habe sie kurzerhand per Maschenstich vervollständigt:

    Meisen-FairIsle39

    Ansonsten bin ich zufrieden 🙂

    Zu Ostern habe ich dann auch mal wieder ein bisschen genäht:

    Ein Pyramidentäschchen fürs Osterwichtelpäckchen…

    pyramid2012_01a

    … und für Lieblingsnichte und -neffen (beide Hundenarren) jeweils ein Kuschelkissen:

    Osterkissen01

    Jetzt wird erst mal ganz diszipliniert der Nuvem zu Ende gestrickt (so der Plan), mittlerweile ist die Hälfte des Garns verstrickt.

    Allseits einen schönen Sonntag!