Weiter zum Inhalt

  1. Frohe Ostern!

    Weiterhin gibt es hier nicht viel zu lesen, aber ich möchte es nicht versäumen, Euch wenigstens Frohe Ostern zu wünschen! Gestern ist auch noch ein passendes Bild entstanden, das ich Euch nicht vorenthalten möchte:

    Darf ich vorstellen? Möhrenbonbon. Der lustige Geselle ist gestrickt aus Wollmeise DK in der Farbe „Möhrchen“, nach der Anleitung Bonbon (ravelry-Link). Ein kurzweiliges Gestrick, das viel Spaß gemacht hat. Ein Kumpel ist schon in Planung.

    Was ist sonst noch so auf den Nadeln? Wie gehabt geht es mit dem Pulli langsam bis gar nicht voran, die Abteilung der Ärmel ist jedoch immerhin in greifbarer Nähe. Ein aktuelles Foto bleibe ich Euch – noch – schuldig.

    Fürs Wollmeisen-Osterwichteln habe ich für mein Wichtelküken ein paar Handstulpen gestrickt, da das Paket heute ausgepackt werden durfte, kann ich nun auch ein Bild davon zeigen:

    P1110013

    Auf der Strickmaschine habe ich etwas herum experimentiert, letztlich wird erst mal wieder ein schlichter Raglan gestrickt, noch fehlen beide Ärmel. Interessant ist das Pooling:

    P1110011

    Ein tolles Bild möchte ich Euch nicht vorenthalten, 122 kleine 10 g-Knäuelchen und -Stränge in ebenso so vielen Meisenfarben. Ein verrückter Swap, ich habe aber schon ein Farbverlaufsprojekt dafür im Kopf.

    P1110029

    Für einen neuen Erdenbürger musste dann auch noch ein Geschenk her. Wie schön, dass ich endlich Gelegenheit hatte, die lange gespeicherte Anleitung „Milo“ zu stricken. Statt eines vorgesehenen Zopfmusters habe ich aber lieber die Elefantenbande eingestrickt. Auch hier kam Wollmeise DK zum Einsatz, blaues Chim chimney zusammen mit Möhrchen:

    P1110061

    Was zurzeit am meisten meinen Schoß wärmt, ist das Tuch NordNordWest, bei dem ich jetzt bei der Abschlusskante angelangt bin. Es geht langsam aber stetig voran:

    Nebenbei stricke ich auch mal wieder Socken von Hand, da fehlen ebenfalls die Bilder.

    Damit seid Ihr wieder auf dem Laufenden und ich hoffe, nicht wieder so lange in der Versenkung zu verschwinden…

  2. Da war doch noch was…

    nennt sich Blog und will doch wenigstens ab und an gefüttert werden.

    Aber manchmal will einfach nicht die Ruhe einkehren, ein paar nette Zeilen zu schreiben, die passenden Bilder zu suchen/machen/bearbeiten und einen (hoffentlich) lesenswerten Beitrag zu verfassen.

    Gestrickt habe ich nach dem Urlaub mal mehr mal weniger, ein bisschen per Hand, auch endlich mal wieder auf der Maschine und kann folgende fertigen Projekte vorstellen:

    Zunächst ist das Urlaubsprojekt fertig geworden:

    P1100226

    Das Stricken hat wirklich viel Spaß gemacht und ich bin zufrieden mit dem fertigen Stück.

    Das 2. Urlaubsgestrick wurde auch recht flott fertig. Der Innenteil war zwar recht langweilig, aber da es eine Frist für den Teststrick gab, bin ich rechtzeitig fertig geworden:

    P1100298

    Das Stricken und der Austausch währenddessen hat sehr viel Spaß gemacht. Die Anregungen von uns Teststrickerinnen wurden in der endgültigen Anleitung (Ravelry-link) berücksichtigt und ich freue mich auf einen 2. Cowl, den ich bald stricken möchte. Eingeweiht habe ich ihn vor einigen Tagen und musste feststellen, dass er sehr gut wärmt (auch die Ohren, falls man ihn etwas höher zieht, wenn der Wind ums Eck pfeift), aber das Alpakagarn doch etwas am Hals piekst.

    Zwischenzeitlich hatte ich auch – leider viel zu kurzen – Ferienbesuch. Der Schwerpunkt lag eindeutig auf dem Kochen, ein Hobby meiner Nichte, außerdem mussten wir ausgiebig das neue Spiel des Jahres testen, was viel Spaß gemacht hat! Beim Stricken einer Mütze für den Bruder hatte ich tatkräftige Unterstützung und wir – und er – sind mit dem Ergebnis zufrieden:

     

    image_medium2

    Außerdem wurde ich hierbei mächtig angefeuert:

    nikolaus

    Sowohl die Finger als auch die Nadeln haben überlebt, auch wenn es manchmal ziemlich frickelig war. Und ja, ich gebe zu, es war noch etwas früh im Jahr, aber einen Prototypen wollte ich schon mal gemacht haben.

    Für die Wollmeise12für2014-Aktion habe ich für den Oktober mangels Zeit ein altes Projekt herausgekramt und etwas ergänzt. Der Pulli war ja eigentlich schon fertig, aber nachdem ich ihn aus dem Sommerquartier geholt habe, war mir recht schnell klar, dass der Ausschnitt viel zu weit für einen dicken Pulli war. Also habe ich mir noch einen Strang passendes Garn besorgt (ist ja klar, dass ich die Reste schon weggegeben hatte!) und den Ausschnitt verkleinert:

    P1100305

    Zwischenzeitlich konnte ich einen Strickmaschinentag einlegen und habe ein bisschen herum experimentiert. Herausgekommen ist ein Probelauf für eine Decke, die aus immer nur 16 Maschen besteht, spiralförmig gestrickt wird und dabei das bereits fertige Gestrick direkt mit den Randmaschen zusammengehängt wird. Der Plan ist eine Decke, bei der jeder Streifen aus einer anderen Farbe besteht. Da man nie mehr als die Anfangsmaschen hat, kann man sie auch gut auf einem Deckerkamm stilllegen, wenn man zwischendurch etwas anderes auf der Maschine stricken möchte.

    P1100331

    Außerdem habe ich einen Schwung Lochkarten gestanzt, unter anderem dieses Eschermotiv. Die Probe wartet noch aufs Trocknen, gefällt mir aber auch so schon ganz gut. Das endgültige Gestrick soll allerdings aus etwas dezenteren Farben bestehen.

    P1100332

    Derzeit sind noch ein Pullover…

    fridayagain

    … ein Kissen – als Novemberprojekt,…

    image5

    … ein raffinierter Pullunder aus 2 einfachen Rechtecken, wovon eins bereits gestrickt ist…

    P1100404

    sowie seit langem mal wieder ein Paar Socken auf den Nadeln.

    Ich wünsche Euch eine gute Zeit, genießt ungemütliche Tage vielleicht mit dem Strickzeug auf dem Schoß und die schönen Tage an der frischen Luft!

  3. Nichts los hier?

    Kann man eigentlich nicht behaupten, aber irgendwie rennt die Zeit. Wobei das auch irgendwie keine Neuigkeit ist und Euch auch sicher nicht unbekannt. Nun ja, so möchte ich Euch wenigstens in Sachen Stricken mal wieder auf den laufenden Stand bringen:

    Da wäre die Sache mit den Herdentieren. Passiert mir doch nicht! Von wegen! Zack, steht eine 2. Strickmaschine da:

    P1070815

    Da ich mit dem Sockenstricken auf der Brother nur so leidlich Erfolgserlebnisse hatte und es angeblich (und ich hoffe auch wirlich) leichter auf der Pfaff gehen soll, zudem solch ein Exemplar zum Schnäppchenpreis beim großen Auktionshaus angeboten wurde, konnte ich kaum Nein sagen. Denn Socken von Hand zu stricken macht mir im Moment einfach keinen Spaß und es gibt doch immer weiter Anfragen für Socken, die ich nicht ablehnen mag. Die Maschine ist mittlerweile grundgereinigt und ich warte noch ganz hibbelig auf die wichtigen Abstreifer, ohne die es nicht losgehen kann, aber dann…

    Derweil stricke ich weiter an Projekten, die hier entweder noch gar keine Erwähnung fanden, da sie begonnen wurden, nachdem ich den letzten Beitrag hier geschrieben habe. Zum Glück sind alle Projekte in Ravelry angelegt, längst fehlt mir ein bisschen Gefühl für Zeit und Raum, ist heute Mittwoch, nein Donnerstag, zum Glück! Noch 3 Tage bis zum nächsten Frei.

    Zunächst wären da zwei Geburtstagsgeschenke, maschinengestrickte Lochmuster-Cowls, die mir sehr gut gefallen und sicher nicht die letzten ihrer Art bleiben werden. In Berlin ist da schon jemand in Massenproduktion gegangen, Weihnachten naht in großen Schritten *lach*. Meine Exemplare sehen so aus:

    P1070771 P1070772

    Hier kann man mehr vom Muster erkennen:

    P1070770

    Fürs monatliche Stricktreffen habe ich bei sommerlichen Temperaturen ein kleines Zwischendurchprojekt begonnen und kurz darauf bereits beendet, darf ich vorstellen? Mini-Knubbelchen:

    mini-knubbelchen

    Es ist zwar ein bisschen fizzelig, aber dafür hat man nichts zusätzlich Wärmendes auf dem Schoß.

    Am vergangenen Wochenende habe ich dann noch ein neues Projekt begonnen, ein Sommertop aus Baumwollgarn. Die Lace-Bordüren sind/werden mit der Hand gestrickt, der glatt rechte Teil dazwischen auf der Maschine.

    Das ist eine Herausforderung, denn diese Hybridversion habe ich noch nicht ausprobiert. Eine Blende im Nachhinein an eine Maschinenteil anstricken ist nicht wirklich schwierig, handgestrickte 310 Maschen auf die Maschine zu hängen, ist da schon eher ein Geduldsspiel. Aber es ist vollbracht und wenn es etwas abgekühlt hat, werde ich wohl auch die restlichen ca. 220 Reihen schaffen und dann alles wieder auf die Rundstricknadel verlagern. Ob ich daran wie geplant am Samstag beim Stricktreffen weiterkommen werde, weiß ich noch nicht, die Wettervorhersage prophezeit uns nicht gerade Strickwetter und es spricht ja auch nichts dagegen, in netter Gesellschaft einfach nur einen kühlen Eiskaffee zu schlürfen, das Strickzeug für den Fall der Fälle in der Tasche. Achso, und damit es auch was zu sehen gibt, die Bordüre…

    P1070835

    … im Detail…

    P1070837

    und der aktuelle Stand auf der Maschine – Reihe 54, also Runde 27:

    P1070841

    Sweatrrr wächst stetig, vorzugsweise vor dem Dienst, wenn ein paar Minütchen übrig sind, genieße ich die relativ kühle Luft und so wächst der Pulli stetig:

    P1070834

    Die netten Details, die man auf dem Foto nur schwer bis gar nicht erkennen kann, sowie die Taillenabnahmen verhindern, dass ich gedankenlos immer weiter stricken kann und der Pulli schneller wächst.

    Alle anderen Projekte dümpeln so vor sich hin. Die dunkelblaue Jacke ist mir zu warm, der Schal… wer braucht bei über 30 Grad einen Schal? (Immerhin gibts jetzt vermehrt die „neuen“ Farben) und ich überlege, ob ich die Jahreszahl jetzt in der Mitte mit einstricken könnte oder lieber am Ende und wenn ja, wie. Im Moment „sammele“ ich den ganzen Juli, den ich dann in einem Stück stricken kann – mit oder ohne Jahreszahl.

    So, das soll es erst mal gewesen sein, die nächsten Wochen sind geprägt von lieben Besuchen, nicht zu vermeidender Arbeit und hoffentlich der ein oder anderen Masche.

    Ich wünsche Euch eine schöne Sommerzeit, ein verfügbares Plätzchen mit angenehmen Temperaturen, wohin Ihr Euch zurückziehen könnt und/oder ein kühlendes Getränk!

  4. In Angriff genommen….

    habe ich die Ärmel, die ich diesmal anders als beim ersten Pullover stricken wollte. Vorder- und Rückenteil hatte ich auch schon ein bisschen anders gestrickt, also für den Halsausschnitt nicht die Maschen abgekettet, sondern die Rundung durch verkürzte Reihen gebildet, was auch gut geklappt hat. Man muss ja schließlich die verschiedenen Techniken an der Maschine mal ausprobieren. Die Ärmel sollten von oben nach unten direkt angestrickt werden, wovor ich mich eine ganze Weile gedrückt habe. Dazu bestand aber gar kein Grund, denn es war letztlich wirklich nicht schwer. Auch wenn die Theorie (was ich vorher ausgerechnet habe) nicht ganz mit der Praxis übereinstimmte, so bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden:

    P1070746

    Ein kleines Zwischendurchprojekt, diesmal mit der Hand gestrickt, wurde ebenfalls fertig:

    P1070678

    Das ist sicherlich nicht der letzte Beutel dieser Art, passend für einen 100-g-Sockenwollknäuel ;-).

    Ein Langzeitprojekt der anderen Art ist noch in der Planungsphase. Der alte Ohrensessel unsrer Uroma möchte gerne mal wieder einen neuen Bezug:

    ohrensessel02

    Wie genau der aussehen wird, weiß ich selbst noch nicht, aber schön bunt soll er sein und so sammele und tausche ich fleißig Meisenreste. Ein Anfang sieht schon vielversprechend aus:

    P1070721

    Weil eine Jacke auf den Nadeln nicht reicht, habe ich noch einen Pulli begonnen, der auch wieder sehr raffiniert von oben nach unten gestrickt wird. Sehr viel ist noch nicht zu sehen, aber ich freue mich schon auf die Details, die später ein bisschen Pepp reinbringen sollen in die recht triste Grundfarbe (die mir dennoch sehr gut gefällt). Hier mal Bilder aus verschiedenen Stadien:

    sweatrrr01

    sweatrrr03

    P1070728

    Ich wünsche Euch ein schönes Restwochenende und eine gute Woche!

  5. Von Stricktreff zu Stricktreff

    3 Stricktreffs innerhalb einer Woche, wow, da kommen einige Maschen zusammen! So konnte ich gestern abend Leftie (ravelry-link) abketten:

    leftie05b

    leftie05d

    Auch die anderen Strickereien wachsen stetig. Einige Reihen in der Woche kommen zum Buchstabenschal hinzu. Ein neues Teil ist dazugekommen: Hourglass sweater (ravelry-link). Denn ich wollte dann doch mal wieder mit etwas dickeren Nadeln stricken:

    Hourglass Sweater

    Das Bild ist schon nicht mehr aktuell, der 2. Knäuel ist fast verstrickt.

    Ein paar schöne Perlen habe ich mitgebracht bekommen und die wollten zu Maschenmarkierern werden:

    mm201208c mm201208b

    mm201208a mm201208d

    Dann ein nächster Nähversuch für die Handytasche, mit der ich schon besser leben kann:

    spt2012_02

    Bei dem momentanen Wetter ist es sehr angenehm, strickend auf dem Balkon zu sitzen – und die Natur mitten in der Stadt zu genießen. Die Tage kam mir dieses wagemutige Eichhörnchen – kurz vorm Absprung – vor die Linse:

    eichhörnchen04

    Ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag und eine gute Woche!

  6. Und weiter gehts (Vorsicht Bilderflut!)

    Die freien Tage neigen sich dem Ende entgegen, nein, ich habe nicht nur gestrickt, aber das ein oder andere ist schon von den Nadeln gesprungen. Da wären z.B. die Superdickerchen aus 3 Fäden 4fach-sockenwolle, also sozusagen 12fach-Socken:

    superdickies2011_18b

    In einem Anfall von Wahn meinte ich, einen Adventskranz stricken zu müssen, allein das dazu auserkorene Garn (natürlich Resteabbau) reichte nicht, so wurde es nur eine Adventswurst,…

    P1040978

    … die dann aber doch ganz nett in den Glasleuchter passt:

    adventsdingens3

    So brauche ich mir auch keine Gedanken über Wachsflecken zwischen den Maschen zu machen.

    Ein weiteres Experiment: Ein gestrickter Fisch, der mit Seinesgleichen, Schildkröten und Enten (?) eine Decke, mindestens aber ein Kissen werden will:

    escherdecke03

    Nach wie vor nur Kleinkram, Handschuhe sollten aus diesem Zopf entstehen. Der erste Versuch war allerdings zu klein. Im 2. Anlauf mit dickeren Nadeln kommt es den gewünschten Maßen schon näher, zusammengenäht kann man sich schon vorstellen, dass díes das Bündchen eines Handschuhs werden könnte:

    inuit02 inuit03

    Gestern stand dann ein besonderes Treffen *zuMariawink* auf dem Plan: Meisentausch. Diese 5 durften im Gegenzug hier einziehen:

    getauschte Meisen

    Jetzt heißt es aber zügig mal ein paar Sachen fertig stricken! Die Ideen überschlagen sich nur so.

    Und weil übermorgen der 1. Dezember ist, wollten wieder die Söckchen befüllt werden, diesmal neu gemischt, große und kleine, hand- und maschinengestrickte, einmal für die junge Dame:

    2011advkal_al

    Und für den jungen Herrn:

    2011advkal_mc

    Weiter gehts mit Socken, wieder Dickerchen:

    socks2011_19_2

    Und heute hat dann zum Abschluss noch mal der Virus zugeschlagen: Julekuler Nr. 2

    julekuler02

    In diesem Sinne wünsche ich Euch eine stressfreie Vorweihnachtszeit!

  7. Einerseits…

    ist es schon sinnvoll, an vorhanden Projekten zu arbeiten.

    Andererseits kann man nichts dagegen tun, wenn Viren unterwegs sind, gegen die man machtlos ist. So ist es gerade mit dem Weihnachtskugel-Strick-Virus, der im Netz sein Unwesen treibt. Ich konnte mich einfach nicht mehr dagegen sträuben und so ist es heute passiert:

    w-kugel01

    Die erste (und sicher nicht letzte) Kugel nach einer freien Anleitung (Ravelry-Link).

    Schon länger wollte ich mal wieder ein paar Maschenmarkierer basteln, schließlich ist der Bedarf da, wenn man nicht brav nur an einem Projekt arbeitet, ich kann einfach nicht genug davon haben:

    P1040926

    Na gut, auch an die bestehenden Projekte durften wachsen, da wäre zum einen das Tuch Magrathea, das gerade mal 5 Gramm Wolle verbraucht hat:

    magrathea04

    Gegen kalte Füße und zum Sockenwollreste-Abbau gibts wieder Dickerchen:

    dickerchen16_02

    Der Pullover wächst nur langsam…

    magnolia2

    … dafür ist zu vermelden, dass die Umschlagsocken schon ein paar Tage fertig sind:

    P1040886

    Euch allen eine gute Woche!

  8. Alle Athleten haben die Ziellinie überschritten

    Zwischenzeitlich hatte ich schon nicht mehr dran geglaubt, dass diese beiden Projekte noch vor Ende der Olympischen Spiele fertig werden würden. Aber die letzten beiden Abende ging es dann doch gut voran. Aus der Meisenwolle wurde ein Lacy Baktus. Ich wollte ja erst mal keinen weiteren kraus gestrickten Schal oder ähnliches stricken, aber hier konnte ich mich doch nicht zurück halten. Durch die Lochreihen fand ich es auch einfacher, die Zu- bzw. Abnahmen an den richtigen Stellen zu machen. Hier das gute Stück direkt nach überqueren der Ziellinie:

    lacybaktus03

    Und hier nach einem Bad – jetzt fühlt sich die Wolle (selbst in feuchtem Zustand) phantastisch an.

    lacybaktus04

    Die Schweißdrähte (?) sind zwar nicht mein Ding beim einfädeln, aber zum Spannen einfach prima, liebe Marion, noch mal vielen Dank dafür!

    Hier noch ein Detailfoto:

    lacybaktus07

    Das letzte Projekt hat sich erstaunlich schnell stricken lassen. Beim 2. Versuch stellte sich schnell heraus, dass ich das Verhältnis Maschen zu Reihe nicht im Chart berücksichtigt habe. Auch wenn das im 3. Versuch nicht wirklich hinkam (eigentlich hatte ich auch hier – trotz der Jahreszahl – eine Schulterpartie eingeplant). Ob es an der kleineren Nadelstärke lag? Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis zufrieden:

    froggypotholder01

    froggypotholder02

    Hmmm, was kommt als nächstes auf die Nadeln? Schon wieder diese schwierige Frage! Ein paar Socken in Frühlingsfarben (passt doch) sind noch angefangen.

    Gerade kommt die Sonne ums Eck – kaum zu glauben, nach dem gestrigen Sturm. Ich war froh, als ich endlich zu Hause ankam. Beim Blick aus dem Bus staunte ich nicht schlecht, was da draußen los war, Sonntag nachmittag hin oder her. Wie man bei dem Sturm (mir flog jedenfalls einiges um die Ohren) joggen, spazieren gehen oder gar eine Radtour mit den Kindern machen konnte, entzieht sich meinem Verständnis. Hätte ich nicht arbeiten müssen, hätte mich niemand dazu bringen können, vor die Tür zu gehen.

    Ob ich mal ein bisschen Färben soll? Sonnenschein ist da eindeutig hilfreich. Eine Idee hätte ich schon…