Weiter zum Inhalt

  1. Frohe Ostern!

    Weiterhin gibt es hier nicht viel zu lesen, aber ich möchte es nicht versäumen, Euch wenigstens Frohe Ostern zu wünschen! Gestern ist auch noch ein passendes Bild entstanden, das ich Euch nicht vorenthalten möchte:

    Darf ich vorstellen? Möhrenbonbon. Der lustige Geselle ist gestrickt aus Wollmeise DK in der Farbe „Möhrchen“, nach der Anleitung Bonbon (ravelry-Link). Ein kurzweiliges Gestrick, das viel Spaß gemacht hat. Ein Kumpel ist schon in Planung.

    Was ist sonst noch so auf den Nadeln? Wie gehabt geht es mit dem Pulli langsam bis gar nicht voran, die Abteilung der Ärmel ist jedoch immerhin in greifbarer Nähe. Ein aktuelles Foto bleibe ich Euch – noch – schuldig.

    Fürs Wollmeisen-Osterwichteln habe ich für mein Wichtelküken ein paar Handstulpen gestrickt, da das Paket heute ausgepackt werden durfte, kann ich nun auch ein Bild davon zeigen:

    P1110013

    Auf der Strickmaschine habe ich etwas herum experimentiert, letztlich wird erst mal wieder ein schlichter Raglan gestrickt, noch fehlen beide Ärmel. Interessant ist das Pooling:

    P1110011

    Ein tolles Bild möchte ich Euch nicht vorenthalten, 122 kleine 10 g-Knäuelchen und -Stränge in ebenso so vielen Meisenfarben. Ein verrückter Swap, ich habe aber schon ein Farbverlaufsprojekt dafür im Kopf.

    P1110029

    Für einen neuen Erdenbürger musste dann auch noch ein Geschenk her. Wie schön, dass ich endlich Gelegenheit hatte, die lange gespeicherte Anleitung „Milo“ zu stricken. Statt eines vorgesehenen Zopfmusters habe ich aber lieber die Elefantenbande eingestrickt. Auch hier kam Wollmeise DK zum Einsatz, blaues Chim chimney zusammen mit Möhrchen:

    P1110061

    Was zurzeit am meisten meinen Schoß wärmt, ist das Tuch NordNordWest, bei dem ich jetzt bei der Abschlusskante angelangt bin. Es geht langsam aber stetig voran:

    Nebenbei stricke ich auch mal wieder Socken von Hand, da fehlen ebenfalls die Bilder.

    Damit seid Ihr wieder auf dem Laufenden und ich hoffe, nicht wieder so lange in der Versenkung zu verschwinden…

  2. Erfolgserlebnisse

    Mal mehr (die selbstentworfenen Handstulpen)…

    P1070167

    mal wengier:

    P1070169

    Es war recht mühsam. Bei der Ferse hatte ich wieder Probleme und die vordere Spitze habe ich mit der Hand gestrickt, weil ich beim Umhängen unvorsichtig war und gleich etwa 10 Maschen abgeworfen habe. Ich hoffe, beim 2. Socken habe ich weniger Probleme, aber noch immer frage ich mich, warum es vorher problemlos klappte und ich jetzt mit nicht abgestrickten Maschen kämpfe. Mehr als 2 Stunden habe ich gebraucht (aber zum Glück kann ich nicht vergleichen, ich habe bisher noch nicht die Zeit gemessen).

    Auf jeden Fall wünsche ich Euch einen schönen Sonntag!

  3. Unglaublich

    Gerade ist die 20-Grad-Marke geknackt:

    Frühling01

    Und die Narzissen sind jetzt richtig auf:

    Frühling02

    Auch wenn es jetzt etwas unpassend erscheint, aus den Resten des Dreieckstuches habe ich Stulpen begonnen. So frei Schnauze in umgekehrter Richtung gestrickt. Mal sehen, wie ich da einen Daumen dran bastele. Der obere Teil (Hand) ist in Reihen gestrickt, das Armbündchen stricke ich jetzt an und so lange, das möglichst wenig Reste übrig bleiben.

    Raupenstulpen

  4. Eine Fleißarbeit…

    die sich wirklich lohnt. Das Annähen der Knöpfe (einstimmige Entscheidung, danke Anja und Silke!) war ein bisschen knifflig, weil die Stulpen ja schon geschlossen waren, aber es ist vollbracht und sie gefallen mir sehr gut:

    glm13

    Der Pulli wächste auch weiter, man kann die Schulterpartie schon gut erkennen. Einzig die obere Schulterpartie ist ziemlich straff, was an den Zunahmen, die anfangs in jeder Reihe gemacht werden, liegt. Das ist einfach zu eng, wenn man die Maschen immer aus dem Querfaden strickt. Merke fürs nächste Mal: In der Vorreihe bereits an der Zunahmestelle einen Umschlag machen und den dann in der nächsten Reihe verschränkt abstricken.

    driftwood03

    Und nein, das nächste Gestrick wird nicht auch grau-rot-geringelt werden 🙂

  5. Die Qual der Wahl

    Für die Vollendung der Handstulpen brauche ich eine ganze Reihe Knöpfe, da kann man schnell ein Vermögen ausgeben. Zugegeben, es gibt seeeehr schöne Knöpfe. Ich habe es im Laden ausprobiert. Aber ehrlich, das war mir dann doch zu viel und sie haben ja rein dekorativen Charakter und nicht wirklich eine Verschlussfunktion. Da ich ja gerade ein bisschen versuche, die Kleinmengen an Wolle – man könnte sie Reste nennen – abzubauen, kann ich mir vorstellen noch mehr solcher Stulpen zu stricken. Ich habe dann mal eine Bestellung einer bunten Knopftüte gewagt. Jetzt hab ich ein knappes Pfund bunter Kunststoffknöpfe in 3 Größen und ich muss sagen, für solche Kleinteile sind die vollkommen in Ordnung. Wenig Ausschuss und von allen Farben genug dabei, teilweise noch in mehreren Abtönungen. Ich habe für die Stulpen 3 Farben ausgewählt und kann mich noch nicht so recht entscheiden. Was meint Ihr?

    Das erste Bild ist mit, das 2. ohne Blitz geknipst, auf dem linken Stulpen liegen oben altrosa unten rostrote, rechts eher goldfarbene Knöpfe:

    knopfwahl02

    knopfwahl01

    Für’s gestrige spontane Stricktreffen musste unbedingt noch was Schlichteres angeschlagen werden, die vielen verschiedenen Verzopfungen von october frost erfordern dafür zu viel Konzentration.

    Ausgewählt hab ich den Pulli driftwood (ravelry-link) , die ich aus der nicht ganz farbechten Kauni – Ihr erinnert Euch? – und einem Konen-Garn mit unbekannter Zusammensetzung stricke. Aktueller Stand:

    driftwood02

    Möglicherweise darf noch mal ein Ringel in einer anderen Farbe dazwischen, das werde ich spontan entscheiden.

    Ich wünsche Euch ein schönes Rest-Wochenende!

  6. Die Reste von den Resten der Reste

    Tja, es ist immer noch genug übrig von der handgefärbten Merinowolle. 2 Paar Stulpen, ein Cowl (der allerdings nach einem misslungenen Waschgang nicht mehr so wirklich dazu passt *muah*) sind schon daraus gestrickt und jetzt gibt’s – nach altbewährtem Rezept (Ravelry-Link) – die passende Mütze dazu:

    onedayleftoverstripedberet02

    Das Stulpenpaar Nr. 2 wartet allerdings noch auf die passenden Knöpfe:

    glm07

    Hierüber freue ich mich besonders, nach 2 (oder sogar schon 3 Jahren) hat es die erste Orchidee geschafft, wieder zu blühen:

    orchidee

  7. Original und Fälschung

    Neuer Versuch mit mehr Maschen. Dabei kam mir die Idee, das ganze auch mal auf der Maschine auszuprobieren. Denn das Muster ist ja recht einfach. Habe beim Anschlag einige Einstellungen falsch gemacht, ob deswegen die Maschen gefallen sind, weiß nicht. Und nach dem Wechsel vom Doppelbett aufs Einbett hätte ich vermutlich auch den Schlitten auf Einbett umbauen müssen, so ist mir das Bündchen von der Maschine gefallen.

    glm04

    Aber keine Angst, so schnell gebe ich nicht auf, der nächste Versuch kommt bestimmt.

  8. Übung macht den Meister

    An dieses Motto halte ich mich derzeit, was die Strickmaschine angeht. Nachdem ich alle Nadeln am Doppelbett kontrolliert, den Schlitten und dem Nadelbett einen Hauch Öl spendiert habe, wollte ich es gestern wissen.

    Erst noch mal ein Rechts-Links-Bündchen. Als das fehlerfrei klappte, wurde ich mutig und habe mit Hilfe verschiedener Anleitungen die Hälfte der Maschen umgehängt und in Runden glatt rechts weiter gestrickt. Sozusagen die Basis fürs Sockenstricken. Das ging einige Runden gut, bis, ja, bis gar nichts mehr ging. Ich hatte mal wieder einen dieser Fehler gemacht, der an der Maschine verhängnisvoll ist. Die Maschenweite am Doppelbett habe ich vergessen, ebenfalls umzustellen. Na gut, habe das Gestrick abgeworfen und das Ganze trotz allem als Erfolg eingeordnet, denn jetzt weiß ich ganz sicher, dass das Doppelbett funktioniert und ich, wenn ich alle Einstellungen richtig vornehme, auch was darauf stricken kann.

    BündchenzurRunde02

    Heute kam mir dann die Idee, einen Loopschal auf der Maschine zu stricken. Schon vorab fragte ich mich, wohin mit den Fäden beim Wechsel. Der Faden ist außen, also habe ich ihn abgeschnitten. Fäden kann man ja im Loop verschwinden lassen. Und kaum war ich etwas unaufmerksam, rutschte ein Schwung Maschen von der Nadel, aber: wiederwas gelernt!

    Rundstricken01

    Rundstricken02

    Mit der Hand wird natürlich auch noch gestrickt. Der erste Handstulpen ist -theoretisch – bis auf die Knopfblende fertig, praktisch wird er zu eng werden und so darf Graf Ribbel seines Amtes walten:

    glm03

    glm02

    Die Zopfjacke ist ein gutes Stück gewachsen, ich hoffe allerdings, dass der Name nicht Programm ist, Frost im Oktober, wer braucht das schon?

    octoberfrost_04

    Wünsche Euch einen guten Start in die Woche!

  9. Glück gehabt

    Es war einmal ein schöner Pullover, in den mich sofort verliebt habe, als ich ihn das erste mal sah. Das Buch mit der Anleitung habe ich mir gegönnt, und nachdem die Nadeln frei waren, sollte dieser Pullover das nächste Projekt werden. Gesagt, getan. Nach dem ersten Mustersatz war ich mir sicher, dass es so mit uns nichts werden würde, denn ich war alles andere als zufrieden damit. Das unregelmäßige Maschenbild, das nicht so schöne Strick-Gefühl mit der wenig griffigen Wolle. Schließlich habe ich ja gerade einen Pulli aus der gleichen Kombination – nur in anderen Farben – mit sehr viel Freude gestrickt. Gestern Abend hab ich dann die Nadel raus gezogen und geribbelt. Und was soll ich sagen, ich bin sehr froh darüber, denn beim Aufwickeln der Wolle staunte ich nicht schlecht:

    verfärbt

    Man kann recht gut erkennen, dass das Garn jetzt einen zarten Rosastich hat. Was hätte ich mich geärgert, wenn ich am Ende einen rosa-roten Pullover heraus bekommen hätte!

    Ein Projekt, das mir mehr Freude bereitet, sind die Handstulpen (okay, es ist bisher nur einer):

    anchorbaysunset04

    In den letzten Tagen habe ich mich dann auch noch mit der Strickmaschine befasst und was soll ich sagen? Das erste rechts-links-Bündchen ist heraus gekommen:

    erstes Bündchen

    Der Versuch, eine Socke zu stricken, ist bisher dagegen noch nicht von Erfolg gekrönt, aber Übung macht den Meister und so schnell werde ich nicht aufgeben.

    Ich wünsche Euch einen schönen Feiertag, denen, die auch arbeiten müssen, einen schnellen Feierabend!

  10. Angestrickt mal zwei

    Einmal Handstulpen:

    anchorbaysunset03

    Und der nächste Pullover ist in Arbeit:

    shs02

    Die Garnauswahl entspricht der von Tana, es sind nur andere Farben. Aber es fühlt sich ganz anders an. Viel weicher und es kommt mir auch alles viel lockerer vor. Die ersten paar Runden habe ich noch jede Menge Maschenmarkierer eingehängt, weil die 2 Hälften des Mustersatzes zu Beginn doch sehr ähnlich sind, eben nur gespiegelt, und ich dauernd aus dem Rhythmus kam. Jetzt geht es aber. Links ist der Seiten-Panel zu sehen, hat was von Warnbake in dieser Farbkombination. So 100 %ig bin ich nicht überzeugt, aber ich werde noch ein bisschen weiter stricken.

  11. Noch nachzutragen

    wären da weitere Weihnachtsgeschenke bzw. Handstulpen:

    handstulpen08b handstulpen07 handstulpen06

    Der Wunsch der Lieblingsnichte „Mütze hellgrau mit pinkfarbenem Streifen“ wurde umgesetzt, der Bruder bekam natürlich eine für ihn passende Farbkombination:

    grauemuetze04 jc-hat03

    Die 3. Julekuler machte sich auf die Reise, diesmal mit kleinerem Durchmesser und mit Styroporkugel gefüllt, was stricktechnisch aber noch kniffliger war:

    julekuler03

    Zwischendurch ein Paar Dickerchen, passend zu meinen Lieblingsschuhen. Auf dem Bild links ein tolles Weihnachtsgeschenk, das zu mir gefunden hat *freu*:

    socks2011_19

    Das Experimentierstadium für die geplante Weste ist abgeschlossen, nix Weste, dafür Strickkorb. Allerdings noch vor dem Filzen (das Bild mit Nikolausi ist für Größenvergleiche):

    strickfilzkorb vest02

    Nullachtfuffzehn-6fach-Socken in Arbeit:

    socks2011_20a

    Die blaue Magnolie wächst und wächst…

    magnolia3

    … und bald ist Teil 2 auch schon bis zu den Armausschnitten fertig.

    Buchstabenschal und Magrathea werden wohl hoffentlich auch bald aus dem Dornröschenschlaf geweckt, genauso wie der 2. Filzpuschen noch gestrickt werden wird. Und dann…. im Hinterkopf sind schon wieder viele neue Ideen.

    In diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten Start ins Neue Jahr mit Gesundheit an erster Stelle, vielen creativen Ideen und ausreichend Zeit zur Umsetzung. Ich bedanke mich bei der treuen Leserschaft genauso wie für die Kommentare. Macht es gut, auf bald in 2012!

  12. Weihnachten

    Ein paar freie Tage im Kreise der Familie, die Abende davor wurden eifrig für die Geschenkeproduktion genutzt. Einige haben bereits die Empfänger erreicht und so kann ich sie schon zeigen:

    Ein Paar Socken (der 2. wollte partout nicht vor die Kamera):

    socks2011_20a

    Garten ohne Grund aus der Hundertwasser-Kollektion. Mittlerweile finde ich die Musterung in Ordnung, konnte mich erst nicht so richtig damit anfreunden.

    Dann ein Schwung Handstulpen, dafür gibt es immer dankbare Abnehmer:

    stulpen2011_01b stulpen2011_04

    stulpen2011_03 stulpen2011_02

    handstulpen05

    Bleibt mir jetzt nur noch, Euch ein frohes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben zu wünschen! Habt eine schöne Zeit!

    P1030249

  13. FO’s

    Beendet sind die dicken Socken zum Sockenwollreste-Abbau:

    socks2011_17

    Schnell gestrickt war auch der Cowl…

    inspira3

    … und weil noch Garn übrig war und ich im Moment mal ein bisschen was von den Kleinmengen abbauen wollte, gleich noch die passenden Stulpen:

    inspiramitts3

    Es ist unglaublich, was sich da über die Jahre so an Einzel- und Restknäueln ansammelt, denen gehts jetzt an den Kragen, im wahrsten Sinne des Wortes, der Cowl wird nicht der letzte dieser Art bleiben. Allerdings möchte ich ihn nicht mehr aus ganz so dicker Wolle stricken und er soll oben noch enger werden.

    Außerdem beendet ist meine lange Woche, gefolgt von Freizeitausgleich und Resturlaub, ich freue mich und wünsche Euch einen guten Start in die Woche!

  14. FOs

    (finished objects) sind eine Grundvoraussetzung, Neues anstricken zu dürfen – das habe ich mir wenigstens vorgenommen. Also Zähne zusammen beißen und durch. Letztendlich war es doch gar nicht so schlimm. Herr Frosch guckt allerdings recht skeptisch, was soll man jetzt noch mit Handstulpen, wo doch die Zwiebeln austreiben und die Sonne den ein oder anderen Strahl herunter schickt? Ich bin mir allerdings sicher, dass ich sie noch brauchen werde!

    kielersprotte05

    kielersprotte07

    Die besagte Maschenprobe für den „bohus wild apple sweater“ ist gestrickt. Ja, die Mütze ist es geworden und sie gefällt mir gut. Das Muster finde ich zwar nicht wirklich kompliziert, aber es erfordert schon die Aufmerksamkeit. Nicht nur einmal habe ich mir zusätzliche Fäden zum Vernähen verschafft und das sind ohnehin nicht wenig! Das Muster musste ich um ein paar Reihen kürzen, sonst wäre die Mütze zu lang geworden.

    wildapplehat06

    Merke: Beim Stricken des Pullis den Chart kopieren und ähnliche Farben mit zusätzlichen Kreuzchen, Punkten oder sonst was klar erkennbar machen! (Was man kaum erkennen kann, es sind 3 verschiedene Rottöne und auch mehrere Blau-Petroltöne.)

    Auch sonst sind noch ein paar Sachen fertig geworden:

    Dass dieses Paar aus 2 Socken besteht, müsst Ihr mir jetzt einfach glauben:

    P1030378

    Der Treppenschal ist ebenfalls fertig und nach der Wäsche fühlt er sich noch besser an:

    P1030375

    Ein dicker Brief ist aus Berlin angekommen, darin die Socken, die mit den bereits hier ansässigen Beinstulpen ein perfektes Set gegen kalte Füße bzw. Eisbeine ergeben (letztere sind gerade in der Wäsche. Nein, nicht die Füße!):

    P1030430

    Liebe Silke, vielen Dank noch mal an dieser Stelle!

    Allerdings habe ich dieses Wochenende schon genug Fäden vernäht, das hebe ich mir für kommende Woche auf *schäm*.

    Und nun?

    Kauni-Jacke weiterstricken? Blütentuch weiterstricken? Oder doch lieber einen Mini-KAL mit Berlin starten? Dabei etwas Stricktechnik lernen. Wofür hat man denn schließlich eine Strickbibliothek? In Frage kommt Elizabeth Zimmermann’s Seamless Yoke Sweater als Jacke. Verschiedene Garne sind schon begutachtet und in die engere Wahl genommen. Berlin hat sich sogar – vorläufig (?) – entschieden! Spricht also viel für letztere Option.

    Wie auch immer es weiter gehen wird, Ihr werdet es erfahren! Auf jeden Fall wünsche ich Euch jetzt einen schönen Sonntagnachmittag! Ich geh dann mal entscheiden…

  15. Stand der Dinge

    Es ist ja nicht so, dass es nichts zu zeigen oder schreiben gäbe, aber ich weiß nicht, wo die letzten 2 Wochen geblieben sind. Bin irgendwie noch nicht so ganz im neuen Jahr angekommen – ganz klar ersichtlich an meinem Schreibtisch *seufz*.

    3 Stricktreffs und netter Strickbesuch motivierten zu neuen Strickereien. Eine unerwartete „Nachbestellung“ von Hugos Weihnachtsgeschenken lässt auch keine Langeweile aufkommen. Und weil es ja so kalt ist, muss natürlich Warmes an Hände, Hals und Füße.

    Dank Unwetterwarnungen und Bahnverspätungen kamen zusätzliche Strickstunden hinzu und so durfte auch ein Ufo sein Schattendasein beenden:

    2010rosenhandschuhe

    Der 2. Rosenhandschuh war an einem Nachmittag gestrickt (den wir eigentlich im Eifelschnee verbringen wollten). Einmal probegetragen muss ich aber leider feststellen, dass meine Hände etwas zu groß für die Handschuhe sind und ich aufpassen musste, sie nicht zu verlieren. Zufällig steckten auch schon Hände drin, die genau reinpassen, sodass die Handschuhe nun den Weg nach Berlin angetreten haben. Ich werde sie aber sicherlich noch mal stricken und dann einige Maschen und Reihen dazwischen mogeln, damit sie passen.

    Ein Paar warme Geburtstagssocken für einen jungen Mann wurden in Rekordgeschwindigkeit fertig und schafften es noch nicht mal vor die Kamera, so eilig hatten sie es.

    Der 2. Hugo ist fertig (das Foto leider nur vom unfertigen) und unterwegs, diesmal mit 2er-Rippen gestrickt. Der 3. wird auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    hugo2_01

    Weil es am Hals so zieht, habe ich kurzerhand aus doppelt genommener Sockenwolle noch einen Baktus genadelt, ergänzt durch Handstulpen:

    2010baktus8fach

    2010handstulpen01

    Ein passender Tychus wird folgen – auch wenn es gerade wieder etwas wärmer ist.

    Das bunte Farbeverlaufsprojekt wächst weiter, allerdings gibt es einen harten Schnitt/Farbwechsel (grün trifft dunkelgrau), den ich so nicht haben möchte, also werde ich noch mal ein bisschen ribbeln, den Faden (habe sicherheitshalber noch 2 Knäuel nachgekauft) auch mal kappen und die Farbverläufe hoffentlich so hinbekommen, wie mir das vorschwebt.

    norojacke02

    Was danach auf die Nadeln darf, da bin ich selbst gespannt, täglich wechseln die Ideen. Zusätzlich sind zu Weihnachten noch einige wunderschöne Garne sowie Strickliteratur dazugekommen, die mir die Entscheidung nicht leichter machen.

    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!