Weiter zum Inhalt

  1. Die Reste von den Resten der Reste

    Tja, es ist immer noch genug übrig von der handgefärbten Merinowolle. 2 Paar Stulpen, ein Cowl (der allerdings nach einem misslungenen Waschgang nicht mehr so wirklich dazu passt *muah*) sind schon daraus gestrickt und jetzt gibt’s – nach altbewährtem Rezept (Ravelry-Link) – die passende Mütze dazu:

    onedayleftoverstripedberet02

    Das Stulpenpaar Nr. 2 wartet allerdings noch auf die passenden Knöpfe:

    glm07

    Hierüber freue ich mich besonders, nach 2 (oder sogar schon 3 Jahren) hat es die erste Orchidee geschafft, wieder zu blühen:

    orchidee

  2. Wo fange ich an?

    Die letzten Monate waren ja etwas unplanmäßig verlaufen, das Etappenziel Urlaub hat aber geklappt und so liegen 10 erholsame Tage hinter mir. Wir hatten viel Glück mit dem Wetter und natürlich wurde fleißig gestrickt.

    Der Strand, der in wenigen Schritten erreichbar war:

    20120915_plagebenoit04

    Zugegeben, das Foto ist schon grenzwertig Richtung kitschig, aber so blau war der Himmel wirklich am Abend:

    20120915_hafenamabend09

    Ausflug nach Piriac-sur-mer im Süden der Bretagne (Blumen an Kirchenfenstern hab ich auch noch selten bis gar nicht gesehen):

    20120917_piriacsurmer06

    20120917_piriacsurmer19

    Ich liebe Stockrosen, leider hab ich da auf Balkonien kein Glück:

    20120917_piriacsurmer05

    Auf dem Rückweg gings noch nach Guérande und dieses Städtchen ist mir sehr sympathisch: Es gibt eine Strick-Straße:

    20120917_guerande10ruedetricot

    Wie gesagt, gestrickt wurde auch, so wurden endlich mal wieder ein Paar Socken fertig (weniger als geplant):

    socks2012_07d

    Außerdem wurde Tana fertig, am Schluss war das schon echt suchtartiges Verhalten, das ich an den Tag gelegt habe, noch kurz vor Abreise abgekettet:

    tana014

    Auf der Rückfahrt ist dann auch noch der Buchstabenschal ordentlich gewachsen, der sollte als nächstes fertig werden:

    sonntagszeitung09asonntagszeitung09b

    Weitere Bilder folgen, die wollen aber erst noch bearbeitet werden.

    Das nächste Event wirft schon kräftig seine Schatten voraus. Das 4. dt. Ravelry-Treffen findet ab morgen hier in Bonn statt. Da sind wir dabei und ich freue mich schon darauf, wieder ein paar „Bekannte“ richtig kennen zu lernen. Also bis morgen! Für den Rest gibts sicher Bilder und Berichte.

  3. Und angestrickt…

    socks2012_09a

    … machen die richtig Laune!

  4. Übung in Geduld

    vorher:

    20120823_zuckerperlen_vorher

    knapp 2 Stunden später:

    20120823_zuckerperlen_nachher

    Sieht aus wie die Zuckerperlen von der Kirmes, oder? Und mittlerweile sind auch schon Socken daraus angestrickt.

    Fast abgeschlossen ist das Projekt Yetisocken (Ravelry-Link):

    yetisocks

    Jetzt fehlt noch die passende Begleitung für den Filz-Waschgang.

    Und weil noch nicht genug auf den Nadeln ist und das Bedürfnis nach einem 2farbigen Pulli groß war, ist Tana (Ravelry-Link) über das Maschenprobenstadium hinaus:

    tana01

  5. Damit es nicht langweilig wird…

    … und die Waden warm bleiben, habe ich Sockenwolle nach Berlin geschickt, die dort professionell in Beinstulpen verwandelt wurden. Dem nicht genug, zu einem Knäuel fand sich dort noch ein Zwilling, der sich in passende Kniestrümpfe verwandelte. Und wenn ich dann brav Fäden ver- und Bündchen angenäht habe, sehen sie aus wie die geringelte Vorhut, die als Überraschung hier eintraf und schon reichlich genutzt wurde. Und alle passen wie angegossen:

    warmewadeninarbeit P1050185

    Liebe Silke, jetzt kann der Winter gerne zurückkehren (ist mir lieber als dieses nasse Schmuddelwetter), herzlichen Dank für die Fleißarbeit!

    Aber nun der Reihe nach. Nachdem ich dann doch die Nadel rausgezogen habe und bis zum Fehler geribbelt habe (das Aufnehmen der Maschen ging erstaunlich leicht von der Hand), hat sich die nächste Buchstaben-Zahlenreihe zur Sonntagszeitung gesellt:

    P1050186

    Um noch mal einen schönen Halswämer zu haben, gabs ein bisschen Resteverwertung aus handgefärbter Merinowolle passend zur Mütze von vor 2 Jahren:

    extramerinobig01 extramerinobig02

    P1050187

    Falsches Doubleface könnte man dazu sagen. Also Maschen provisorisch anschlagen, in Runden stricken, ein paar Reihen mit anderthalbfacher Maschenzahl, die mittig mit einer Linksreihe als untere Bruchkante versehen und zuletzt innen im Maschenstich schließen. Und es ist noch genug Garn für Handstulpen übrig – mal sehen, ob ich die Komplettierung vor Zweijahresfrist schaffe 😉

    An den bunten Socken stricke ich immer noch, dafür wurde gestern Abend noch die blaue Mangolie (Ravelry-Link) fertig:

    magnolia4

    Heute dann nach einem Knopf gesucht (im heimischen Knopflager fand sich – natürlich – nichts Passendes), kann ich mich jetzt aber nicht entscheiden:

    knopf2 knopf1

    Was meint Ihr?

    Wünsche Euch einen schönen (Feier-)Abend und allen Jecken eine schöne 5. Jahreszeit!

  6. Und noch einen obendrauf gesetzt

    Ja, ein Faden mehr landet in den ersten „Superdickies“. So gehts mit dem Sockenwollstash noch schneller bergab und die Füße werden vielleicht schneller warm. 2 handgefärbte Reste dazu ein Strang, der in Berlin in den Farbtopf gefallen ist, aber einfach nicht solo verstrickt werden wollte. Ich finde die Kombination optimal, sie macht so richtig gute Laune:

    superdickies1

    Mittlerweile ist Socke Nr. 1 fertig und bei der 2. ist der Schaft auch schon halb fertig.

    superdickies2

    Wenn man an einem freien Tag um 6 Uhr wach wird und von der Arbeit geträumt hat, kann das nur eins bedeuten: Aufstehen. Alternative wäre Weiter grübeln und dafür sind freie Tage bestimmt nicht da. So hab ich mich eines neuen Projekts angenommen. Mal wieder ein Experiment, aus dem womöglich eine Anleitung wird, mal sehen. Die Wolle ist handgesponnen und mengenmäßig begrenzt, ich hoffe, das kommt hin. Im Moment sieht es ganz gut aus und geht mit dicken Nadeln flott voran:

    vest01

    Gegen kalte Hände, wenns so richtig kalt wird, sollen ein paar doppelt gestrickte Handschuhe her, eine tolle Anleitung mit schön weichem Garn, dass auch schon vor dem Verstricken Laune macht. Die Anleitung kam liebevoll zusammengestellt, überhaupt das ganze Päckchen machte sehr viel Freude beim Auspacken. Jetzt will noch ordentlich gewickelt werden, dann kann es auch hier losgehen:

    zauberwiese_inuit1

    Nicht vorenthalten möchte ich Euch den schönen Abendhimmel von vorgestern:

    20111122abendhimmel1

    Ich wünsche Euch eine gute Zeit!

  7. 3 x Halbzeit

    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen oder wie war das? Immerhin, Socke Nr. 1 ist mal fertig, die 2. ist allerdings noch nicht angeschlagen *schäm*:

    wiese

    Sieht ja eher frühlingshaft aus, als herbstlich. Wobei, da könnte das Doubleface-Tuch einspringen. Es ist in der Mitte angekommen, beruhigend, dass ausreichend Garn übrig ist:

    flowers07aflowers07b

    Und dann brüte ich über so einer Idee, die sich in meinem Hirn eingenistet hat, nachdem ich so viele schöne Schals in ähnlicher Strickart im Netz gesehen habe. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt, im Moment mal nur so viel:

    farbkreis03a

    Und hier hoffe ich, dass das bunte Garn reicht, sonst muss ich noch einen Notruf nach Berlin absetzen. In Knäuel Nr. 1 war zwar kein Knoten aber ein außerplanmäßiger Farbwechsel von rot nach hellbraun und dass in nicht sehr hübscher Art und Weise. Knäuel Nr. 2 ist soweit in Ordnung, also eigentlich sollte es schon passen.

    Wünsche Euch ein schönes Restwochenende, nach dem Dienst morgen werde ich die Füße hochlegen und weiter stricken, es bleibt ja spannend. Und dann hab ich Wochenende ;-).

  8. Warum nur

    gehen freie Tage so schnell vorbei?

    Immerhin waren es 10 an der Zahl. Ein Kurztrip nach Rheinhessen ergab auf der Bahnfahrt reichlich Maschen für den Sommerpulli – immer noch mit dem ersten 50 g-Knäuel, …

    sommerpulli04

    mit sehr durchwachsenem Wetter, hier der tolle Himmel nach einem Gewitter:

    20110622nachdemgewitter01

    Den kleinen (Tschuldigung) großen Neffen eingesammelt (ja, die Grundschulzeit ist nun auch vorbei).

    Dieser hat mich sehr stark motiviert und dabei habe ich den ersten gefärbten, aber verfilzten Lacestrang auseinander bekommen – der 2. wird auch noch gewickelt werden:

    verfilztunddochganzzart

    Gestern machten wir uns dann auf die Suche nach einem „neuen“ Minigolfplatz und testeten ihn bei Nieselregen, …

    20110625minigolfimregen

    um ihn für gut zu befinden und heute nochmal mit mehr Familie ausgiebig zu nutzen – diesmal bei strahlendem Sonnenschein.

  9. Auf und nieder

    gehts beim Sockenstricken. Ich konnte mich nicht entscheiden, welchen Strang ich anstricken sollte, also sind jetzt 2 Socken in Arbeit. Damit es nicht zu langweilig wird, einmal von oben und einmal von der Spitze her – immer noch gewöhnungsbedürftig für mich, wenn das Sockenstricken von oben eigentlich im Schlaf geht:

    aufundab01

  10. Jetzt aber!

    Endlich sind einige gefärbte Stränge trocken. Aus diesem Strang „blauer Stunde“

    20110416blauestunde02

    gibts Stinos:

    blauestunde01

    Aus dem Strang „Glut“ (in natura dunkler)

    20110416glut

    gibts ebenfalls Stinosocken, aber toe-up gestrickt:

    glut01

    Die Strickjacke hat endlich den ersten Ärmel fertig:

    EPSCardigan08

    Und auf besonderen Wunsch aus Berlin gabs heute noch eine Konfettifärbung in „Silke-Farben“:

    P1030688

    Alles in allem ein recht produktives Wochenende. Und *hurra*, ich habe gleich 2 Paar Socken angeschlagen – nach mehreren Sockenstrick-freien Wochen, die Flaute ist vorbei.

  11. Es heißt immer noch warten!

    Aber mittlerweile hängen die Stränge gewaschen auf der Leine. Das erfordert doch Geduld, denn einige würde ich am liebsten sofort anstricken. Ob ich die Sockenstrickflaute damit überwunden habe?

    Heute morgen habe ich noch ein bisschen gefärbt, aus beiden Färbungen hier eine kleine Auswahl:

    Blütenpracht:

    Narzissenbeet

    20110416narzissenbeet2

    Ranunkel

    20110416fruehling04

    Rittersporn

    20110416fruehling01

    Die Blaue Stunde:

    20110416blauestunde03

    20110416blauestunde01

    Und hier kommt Konfetti – oder passender: Bunt wie Ostereier:

    20110416konfetti04

    20110416konfetti05

    Und mal wieder ein Kanari:

    20110416canari01

    Genießt den Frühling!

  12. Warten…

    bis die Wolle „gar“ ist. Gar nicht für heute geplant hat er mich schon wieder überkommen, der Färbevirus. Bin sehr gespannt, denn ich habe mal ein bisschen rumexperimentiert. Teilweise sind unter den Strängen weitere in ganz anderen Farben versteckt. Links in der Mitte ein Meisengarn in der Wunschfarbe orange-gelb-ocker gefärbt, da diese einfach nicht zu kriegen ist und ich sie gerne für ein Projekt hätte. Ob sie schlussendlich so wird, wie ich mir das vorstelle, wird sich zeigen. Allerdings erst bei Tageslicht. Ja, und ich müsste mich mal üben im Erstellen einer schönen Fotocollage. Warum haben diese Grafikprogramme sooooo viele Funktionen?

    faerben20110415

    Ich wünsche Euch ein sonniges, entspanntes Wochenende!

  13. Nachtrag

    Noch 2 Stränge gibts zu sehen, die am Sonntag die letzten Farben aufsaugen durften. Verplant sind sie für ein Tuch:

    20110410

    Das Material: 80 % Merino, 20 % PA, fühlt sich sehr gut an.

    Nachdem das katzen- und rosa-liebende Geburtstagskind gestern ihr Geschenk in Empfang nehmen durfte, kann ich jetzt auch Bilder des Geschenks zeigen:

    P1030594P1030592

    Verbrauch knapp 4 Knäuel Filzwolle, einen richtigen Vergleich vorher – nachher habe ich nicht gemacht, mit der endgültigen Größe bin ich aber zufrieden und hoffe, dass der Praxistext auch bestanden wird.

    Neben der Ringeljacke wollte ich mal wieder was Neues anfangen, kann ja nicht sein, dass ich nur ein „richtiges“ Strickprojekt habe, oder? Darf ich vorstellen – Brownie:

    brownie01

    Ein schlichter brauner Pulli aus Baumwollmischgarn mit geplantem türkisfarbenen Detail. Und wo wir schon bei dieser Farbe sind, gestern beim Stricktreffen habe ich endlich den Body beendet. Der Stand der Dinge:

    EPSCardigan07

    Die Ärmel werden hoffentlich schneller fertig, dann fehlen noch die vorderen Blenden, bei denen ich noch nicht weiß, welche Verschlüsse (Tendenz zu Knöpfen) ich verwenden werde.

    Ich geh dann mal überlegen und abwägen und in Knöpfen wühlen…

  14. Endlich…

    … hatte ich mal etwas Ruhe, mich dem Färben zu widmen. Da gabs noch Farbreste von Dezember, bei denen ich arge Zweifel hatte, ob sie noch brauchbar sein würden. Bei näherer Betrachtung war aber das meiste noch zu gebrauchen und wurde sogleich aufgebraucht. Jetzt braucht es wieder eine Mütze voll Geduld, bis die Garne trocken sind:

    faerben20110409_trocknend02

    Schon verplant ist dieser Strang:

    20110409_04_2x50g

    Hier habe ich leider während des Färbens einen Knoten entdeckt, aber für Sneakers werde ich wohl hinkommen:

    20110409_01_2x30g_knoten

    So was kommt heraus, wenn man Farben nutzt, die unbedingt wegmüssen. Bin mir noch nicht schlüssig, ob mir dieser Strang gefällt:

    20110409_02_2x30g

    Und noch mal 2 Stränge Merinogarn, das Rot lässt sich ja leider sehr schwer digifieren:

    20110409ls_02

    20110409ls_01

    Ansonsten bin ich froh, dass diese Woche um ist, dass ich das Wochenende frei habe UND gleichzeitig schönes Wetter ist. Ich hätte ja gerne noch ein paar Stränge eingefärbt, aber das Material wurde knapp. Ein paar Ideen spuken mir nämlich noch im Kopf herum…

    Stricktechnisch ist die Woche so gut wie nichts passiert, dabei wäre die dünne Ringeljacke jetzt ideal, wenn sie denn fertig wäre.

    Ich wünsche Euch allen ein angenehmes, sonniges Wochenende!

  15. Weihnachten – gut überstanden

    Auch wenn es sich 2 Tage vor Weihnachten noch „wie September anfühlte“ (Zitat der Lieblingsnichte), sind alle Geschenke rechtzeitig fertig geworden. Zum einen die Weihnachtsfärbung, einige Stränge, die unterm Weihnachtsbaum landeten:

    P1030286 P1030292 P1030287 P1030269 P1030271

    Mal wieder ein Hugo aus weichem Sojasockengarn:

    hugo5

    Ganz wollfrei, dafür absolutes Neuland:

    P1030215

    Schnell habe ich gemerkt, dass das Pralinenmachen viel Spaß macht – vor allem die Rezepte abzuwandeln.

    Ein bisschen genäht habe ich auch noch, Schlüsselanhänger mit Täschchen für den Einkaufswagenchip. Leider zickt meine Nähmaschine herum, ich hoffe, sie berappelt sich wieder.

    P1030212

    Auch mein Christkind war brav, viele Wollknäuel (als ob ich noch nicht genug hätte *gg*) und ein tolles Sockenbuch durfte ich unter anderem auspacken. Aber keine Angst, im Kopf schwirren schon genug Ideen für das Material herum.

    Besonders hübsch und eine echte Fleißarbeit sind die Topflappen vom Patenkind, farblich passend zur Küche:

    P1030265

    Und auf die Bundesgartenschau in Koblenz wird es auch (mindestens einmal) gehen *freu*.

    Gestrickt habe ich nicht so wahnsinnig viel die letzten Tage, 2 Paar Babysöckchen für die Zwillinge einer Cousine:

    socks201018 socks201017

    und ein paar 6fach-Socken aus eine Garn, von dem ich mehr für einen Pulli haben wollte (und auch unterm Baum gefunden habe):

    P1030263

    Morgen ist Silvester und diese Woche ist irgendwie ganz anders als sonst um diese Zeit. Eine lange Arbeitswoche lässt nicht wirklich Ruhe aufkommen, aber die Zeit wird kommen, Bilanz zu ziehen und das neue Jahr zu begrüßen.

    Und das beginnt gleich mal prima mit liebem Besuch aus Berlin, Stricktreffen und Stashdiving 😉 Also, herzlich Willkommen 2011!

    Ich wünsche Euch einen tollen Jahreswechsel, ein gutes neues Jahr, das all Eure Erwartungen erfüllen möge, Gesundheit natürlich, viel Creativität und die Zeit dazu, Eure Ideen umzusetzen!

  16. Ein echtes Multitalent (Vorsicht – Bilderflut)

    Bin absolut begeistert von meinem ersten Boomslang (Ravelry-Link) aus handgefärbter Merinowolle. Es wird sicher nicht der einzige bleiben. Schnell gestrickt lässt er sich immer wieder neu drapieren. Einfach eine super Anleitung:

    boomslang12

    boomslang13

    boomslang15

    boomslang10

    boomslang09

    boomslang07

    boomslang06

    Ich kann ihm mir auch gut zur Resteverwertung vorstellen – jede Rippe in einer anderen Farbe. Übrigens hat es gut funktioniert, die Strickrichtung immer wieder zu wechseln. Beim Verweben des Fadens habe ich immer zugesehen, dass beim Farbwechsel kein Loch entsteht.

  17. Farbenfroh – passend zum schönen Herbstwetter

    Nicht mit allen gestern gefärbten Strängen bin ich zufrieden – heute mussten einige noch ein 2. Farbbad nehmen. Einige durften aber auch bleiben wie sie sind. Darf ich vorstellen:

    Glitzersockenwolle 4fach:

    20101003_4fachglitzer01

    Merinogarn:

    20101003ls02

    Ein Schurwollgarn für FairIsle-Pulli/Jacke, dazu habe ich heute noch hellblau und dunkelgrün gefärbt, ich hoffe, dass das schön harmoniert (Grundfarbe ist das Himbeerrot). Mir schwebt da so eine Blütenpasse vor:

    20101003fairisleprojekt

    Noch mal Merino:

    20101003ls01

    Und ein Sockblank aus 6fach-Sockenwolle:

    20101003sb6fach02

    Das Babyjäckchen ist gestern noch ordentlich gewachsen, wenn ich gleich weiter stricke, könnte es heute noch fertig werden. Mal sehen.

  18. Wenn man…

    … sein Strickzeug bei Muttern liegen lässt, kann sich eine Rückfahrt im Bummelzug schon mal ganz schön hin ziehen. Erst recht, wenn 2 Sitze weiter an Socken genadelt wird. Musste mich echt beherrschen, es der Dame nicht aus der Hand zu reißen. Sonst habe ich immer noch ein Alternativgestricksel dabei, aber diesmal nicht. Was lernen wir daraus? Nie ohne!

    Gestern habe ich dann noch mal gegen das triste Grau-in-Grau angefärbt. Ideen, was ich jetzt stricken könnte, gibt es zwar im Überfluss, aber die Farben waren schon teilweise angerührt und da es in nächster Zeit wenig Gelegenheit dazu geben wird, wollte ich sie aufbrauchen.

    Zwillinge:

    20100621_ls04

    Lieblingsstrang Nummer 1:

    20100621_ls06

    Ton-in-Ton:

    20100621_ls08

    Absoluter Lieblingsstrang: Schoko-Pistazie:

    20100621_ls12

    Am Wochenende habe ich mal wieder ein bisschen die Kamera geschwungen. Wie schön es überall blüht:

    blütencollage201006

    Und wenn die Sonne jetzt mal nicht gleich wieder auf Wanderschaft geht, kommt doch noch ein Gefühl von Sommer auf.

    Ich wünsche Euch sonnige Tage!

  19. Sonnenschein…

    ist dieser Tage ja zum Glück nichts Besonderes mehr. Am Wochenende habe ich diesen auch ausgiebig genutzt, um mal wieder ein bisschen Wolle zu färben. Eine gewisse Vorstellung hatte ich im Kopf, dafür die Farben gemischt und wie immer reichten mal wieder nicht die gehaspelten Stränge aus. Vieles ist wieder anders geworden als geplant, aber mir gefallen die meisten Stränge.

    Das superweiche Merinolacegarn, dass ich schon mehrere Male färbte, diesmal in einem warmen Rotbraun:

    201006060_ml_01

    Braun-Türkis war ein geäußerter Wunsch aus der Strickrunde, mal sehen, ob es gefällt. Gefärbt auf 100% Merino:

    201006060_ls_02

    201006060_ls_01

    Zwischenzeitlich habe ich mal wieder den Überblick verloren, welcher nasse Strang wohl welches Ausgangsmaterial war, mittlerweile bin ich mir wieder sicher, das dies Bambussockengarn ist:

    201006060_bambus_01

    Normale Sockenwolle, 4fach:

    201006060_sowo01

    Ein Riesenstrang Sockenwolle, aber von dickerer Qualität, daraus könnte auch eine Weste werden:

    201006060_sowo02

    Ein Konengarn, dessen Zusammensetzung ich nach dem letztjährigen Computerzusammenbruch nicht mehr finden kann und das ich auf ca. 670 m LL gezählt/ausgerechnet habe, nahm die Farben leider nicht komplett an:

    201006060_670_02

    Die Lauflänge spricht für ein Tuch, bei der Melierung kann ich mir das allerdings schwer vorstellen. Jetzt brüte ich noch über andere Verwendungsmöglichkeiten.

    Traumhaft weiches Merino-Seidengemisch:

    201006060_kp_merinoseide

    Und last but not least ein paar Ministränge zum Ausprobieren:

    201006060_teststraenge

    Ein schnelles Zwischendurchprojekt ist der Baumwollpulli, der gestern abend noch fertig wurde. Auf dem Bild ohne Inhalt ist die Farbe realitätstreuer:

    schwimmbadblau04schwimmbadblau06

    Jetzt sind noch 2 Paar Sneakers auf den Nadeln und ansonsten bin ich wieder mal auf der Suche nach einem geeigneten Großprojekt…

    Wünsche allerseits eine gute Woche!

  20. Nicht nach Zimt und Mandelkern…

    duftet es hier in der Wohnung sondern es stinkt nach Essig. Muss ich einfach so sagen.

    Gestern – die Sonne bot gutes Licht am freien Tag – habe ich endlich mal wieder nach Herzenslust färben können. Ich hatte mir verschiedene Färbungen und auch Techniken überlegt, aber lange nicht alles ausprobieren können. Irgendwann war mir was schummrig. Es ist wohl doch besser, im Sommer alle Fenster aufreißen zu können, das kann ein gekipptes Küchenfenster nicht leisten – schon gar nicht, wenn ich meine, gleich 2 Waschmaschinenladungen färben zu müssen ;-).

    Jetzt kann es ,mir gar nicht schnell genug gehen, dass die Stränge trocken sind. Weg von den getauchten Strängen mag ich z.Zt. lieber Ton-in-Ton-Färbungen, die sich für Mustersocken eignen – sowie Zufallsfärbungen. Gut, davon sind einige etwas seeehr schrill geworden, aber auch dafür wird sich eine Verwendung finden.

    Ton in Ton aus z.T. doppelt gewickelter Sockenwolle:

    20091207_19

    20091207_16

    Ein Teststrang Schurwolle/Bambus/Mohair:

    20091207_10bambusmohair

    Aus 6fach-Sockenwolle:

    20091207_07_6fach

    20091207_06_6fach

    Die Zufallsfärbungen – aus z.T. doppelt gewickelter Sockenwolle:

    20091207_01

    20091207_02

    20091207_04

    Aus Schurwolle/Bambus:

    20091207_08bambus

    Und heute Nachmittag gehts aufs Stricktreffen…

  21. Nachschlag

    Erst mal die Bilder der gestern gefärbten Stränge:

    20091001_set06 20091001_set08 20091001_set05

    Das Bouclegarn hat die gleiche Zusammensetzung wie Sockenwollgarn, läuft aber bei der Färberei ein ganzes Stück ein. Nichstdestotrotz finde ich es mal ganz schön an Stelle des Bündchens und so habe ich jeweils einen Strang Sockenwolle und Bouclé zusammen gefärbt.

    Außerdem einige Stränge normale Sockenwolle:

    20091001_07 20091001_04 20091001_03 20091001_01 20091001_02

    Da noch Farbe übrig war, knapp 200 g Kammzug für 2 Projekte:

    20091001_kammzug_pink 20091001_kammzug_herbst

    Danach war da ja immer noch nicht alle Farbe aufgebraucht. Also habe ich heute morgen meine 3 Töpfe genommen (ich fixiere in ausrangierten Kochtöpfen auf dem Herd), die Farbe hineingegossen, mal einen Faden reingehalten, ein bisschen dieses und jendes Farbpulver dazu gestreut, bis mir die Farben gefallen haben. Testweise habe ich die Farblösungen nicht noch mal erhitzt, eigentlich werden sie ja heiß angerührt.

    Gefärbt habe ich wieder Paare aus Bouclé und Sockenwolle, bei zweien hatte mir die Farbe direkt gefallen (die kommen leider auf den Fotos nicht ganz realistisch rüber), der gelb-orange war mir zu langweilig und so habe ich obendrüber ganz wenig grünes Farbpulver gestreut und dann die 3 Töpfe auf den Herd gestellt.

    Ich muss heute einen Tollpatsch gefrühstückt haben, denn ich habe erst mal die leere 4. Platte eingeschaltet *kopfschüttel*. Natürlich war die nicht ganz leer sondern die Herdabdeckplatte lag drauf und unterscheidet sich jetzt optisch doch sehr von ihren Geschwistern (außerdem habe ich eine sehr stabile Plastikdose kaputt bekommen, mir sind mehrere Sachen runtergefallen…).

    Mit dem Ergebnis der heutigen Färbeaktion bin ich allerdings sehr zufrieden. Die Farben der Bilder kommen wie gesagt nicht an die Realtiät ran, was vielleicht auch an dem trüben Herbstwetter liegt. Da sich die Farbe wohl erst beim Erhitzen komplett aufgelöst haben, sind die Stränge etwas unregelmäßig gefärbt, was mir sehr gut gefällt:
    20091001_Nachschlag
    20091001_set11a 20091001_set10a 20091001_set09a

    Trotz meiner heutigen Schusseligkeit habe ich mich noch aus dem Haus getraut zu einem Ministricktreffen und habe beim anschließenden Einkaufen schwer gestaunt ob der leeren Regale und des Betriebs im Laden. Kann es sein, dass sich an dieses Wochenende Ostern und Weihnachten nahtlos anschließen?

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

  22. Geschafft – gefärbt – gestrickt

    Ziemlich geschafft bin ich nach einer anstrengenden 10-Tage-Woche, z.T. in Wochenendbesetzung. Vorgenommen habe ich mir nichts für dieses eigentlich lange Wochenende – zum Glück, denn am Samstag „darf“ ich noch mal einspringen. Jetzt frage ich mich allerdings doch: „werde ich alt?“, denn die letzten Male nach der langen Woche fühle ich mich so richtig – körperlich – ausgepowert.

    Aber ich will mal nicht jammern, geht es mir doch gut. Der Schlaganfall eines Kollegen letzte Woche macht doch schlagartig bewusst, wie schnell sich das ändern kann. Wenn sich am beruflichen Stress z.Zt. wenig ändern lässt, ist es um so wichtiger, was Gutes für Körper und Seele zu tun. Nach einem Besuch an seinem Krankenbett fällt es mir weniger schwer, z.B. nach der Arbeit noch einen Waldspaziergang zu machen. Gut, er hat seeehr ungesund gelebt, ist die letzten Jahre nie in Urlaub gefahren, hat keine Hobbies, aber trotzdem, so möchte ich nicht da liegen müssen. Am Erschreckensten fand ich allerdings, dass es bei ihm auch nach einer Woche noch nicht „Klick“ gemacht hat, er hatte noch kein bisschen von der Arbeit abgeschaltet.

    An Hobbies mangelt es mir wie Ihr wisst, schon mal nicht, so habe ich den ersten freien Tag auch gleich wieder zum Färben genutzt. Das wollte ich schon die ganze Zeit, denn vom letzten Mal waren wieder einige Farben übrig. Heute morgen habe ich die in den letzten Tagen gehaspelten Stränge Baden geschickt und dann die Farben angerührt.

    Ein Projekt war das Überfärben von 4 Knäueln Seidengarn, dessen Farbe an manchen Stellen etwas verschossen war. Rechts hängt ein Strang aus der Originalfarbe aus der Schüssel. So war ich in der Farbauswahl etwas eingeschränkt, aber nach einigen Versuchen an einem Probefaden bin ich ganz zufrieden mit der Farbkombination.

    seideueberfaerbt

    Die anderen Stränge habe ich diesmal direkt doppelt gewickelt, damit die Socken möglicherweise gleich mustern. Wir werden sehen. Gerade klingelt die Küchenuhr, bin gespannt auf die Ergebnisse.

    Wider Erwarten kam eben auch die Sonne heraus, vielleicht wird es ja noch was mit schöneren Bildern.

    Die Ärmel des FairIsle-Pullis wachsen übrigens stetig, mein Abschalt-Gestricksel, denn das Stricken nach Strickchart erfordert immer die volle Konzentration. Ich hoffe, bis zum Wochenende fertig zu werden, aber sicher bin ich mir da nicht.

    Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass wieder Farbe übrig geblieben ist;-). Ich geh dann mal haspeln…

  23. Verlorene Zeit – gewonnene Zeit

    Seit der letzten Windowsinstallation war ich nicht glücklich mit dem Ergebnis, nichts war so wie vorher. Nachdem zuletzt die Updates nicht mehr funktionierten, wurde mir das doch suspekt und ich habe in den sauren Apfel gebissen, das Betriebssystem neu aufzusetzen. Nicht wirklich das, worauf ich mich gefreut hätte.

    Nachdem vormittags noch ein bisschen Ablenkung auf dem Flohmarkt angesagt war (traumhaft bei dem Wetter), habe ich mich Samstag Nachmittag daran gemacht, die restlichen Daten zu sichern und den Sonntag vor dem Rechner mit der Neuinstallation zugebracht. Verlorene Zeit könnte man meinen. Ja, ich habe mich sehr geärgert, dass das alles so zeitaufwändig ist, allein die Installation selbst, dann das Installieren der Updates und Programme (und natürlich klappte vieles nicht auf Anhieb), aber da ich ja von Grund auf ein (unverbesserlich) optimistischer Mensch bin, habe ich mir Wolle und Stricknadeln geschnappt und nur bei dieser Aktion ein gutes Stück Socken gestrickt:

    013

    Noch mal im Detail:

    009

    Und bei längeren Wartezeiten bin ich rüber aufs Sofa gewechselt, um weiter am Lilienpulli zu stricken. Der aktuelle Stand heute sieht so aus:

    022

    Na, und jetzt bin ich wirklich zufrieden, vieles läuft runder, schneller und auch so gewinne ich jetzt wieder Zeit zurück. Es ist wieder mal alles nur relativ.

    Heute habe ich mich dann endlich an ein aufgeschobenes Färbeprojekt gewagt. Da waren 10 Knäuel naturfarbenes Schurwollgarn, zu 4 breiten und 1 schmalen Schlauch gekurbelt (jeweils aus doppeltem Garn), diese – geringfügig länger als üblich (öhm, 10 Tage?) eingeweicht und dann ordentlich auf die praktischen Pflanzunterlagen drappiert:

    P1000779

    P1000780

    Dann gings ans Farbenmischen, Umfüllen in Flaschen und Auftragen:

    P1000781 P1000782

    Aus unerfindlichen Gründen sieht es aus, als ob zwischen den Farbstreifen naturfarbene geblieben wären, dem ist aber nicht so.

    Und gerade aus der Waschmaschine bietet sich folgendes Bild:

    017

    Den Bügelberg, der sich hinter dem Wäscheständer verbirgt, ignoriere ich geflissentlich.

    Und so werde ich gleich noch einige Runden an den Fair-Isle-Ärmeln stricken, jetzt sind die Runden noch schön kurz und ich komme gut voran.

    Wünsche Euch eine gute Zeit!

  24. Herbstfarben

    Konnte es kaum glauben, aber die letzte Färbeaktion war in den Osterferien, da wurde es ja langsam mal Zeit für neue Farbferkeleien.

    Klar, dass es Herbsttöne sein sollten!

    Ein aus 4fach-Sockenwolle gefärbter Strickschlauch (diesmal in der Mikrowelle fixiert), bereits geribbelt und gewickelt:

    20090907_sb01a

    Gleiche Farbtöne noch mal auf Merino:

    20090907_01merino

    Pastelliges Heidekraut:

    20090907_07merino

    Vom Herbst ein Übergang zu blau in Schritten:

    20090907_04merino

    20090907_04

    20090907_01

    Und ein Abbau von Lila-Überschüssen:

    20090907_02

    Ein weiterer Strickschlauch für Farbverlaufssocken:

    20090907_sb03

    Dieses zarte Lacegarn durfte mit in den Farben baden. Da ich noch nicht wusste, wie unkompliziert es sich färben lässt, habe ich nur einen Strang gefärbt:

    20090907_merinolace01afürsilke

    Zur Erinnerung für mich: Das Ganze auf jeden Fall noch mal in Herbstfarben! So, und jetzt gehts ab aufs Sofa. Einen schönen Sonntagnachmittag wünsche ich Euch allen!

  25. Den Bruder …

    … vom Farbstrickwichtelstrang hatte ich auch erst mal nicht gezeigt, um nicht schon was von der Färbung zu verraten, jetzt aber endlich verstrickt. Vorher sah der Strang so aus:

    20090419_02

    Und so ganz frisch verstrickt:

    socks0920

    Die gleichen Farben und doch so ganz anders gemustert. Bin immer wieder überrascht. Hier könnt Ihr sehen, was aus ihm hier

    farbstrickwichtelnvonnani

    geworden ist.

    Um auch mal brav Stashaubbau zu betreiben, habe ich gleich Restesocken angeschlagen. Foto folgt demnächst.