Weiter zum Inhalt

Geribbelt

Jetzt ist schon wieder so viel Zeit ins Land gegangen, einfach unglaublich! Heute habe ich in meinem Projektekorb mal ein bisschen tabula rasa gemacht und Entscheidungen getroffen:

Der maschinengestrickte Pullunder erschien mir letztlich doch zu eng, sodass ich ihn soeben geribbelt habe. Aus dem Garn werde ich jetzt einen schlichten Raglan auf der Maschine stricken.

Auch das Projekt Ten-Stich-Blanket auf der Maschine ist erst mal aufgeschoben. Zu viele angefangene Projekte, da wird ja gar nichts mehr fertig.

Vom fertigen Teststrickcowl, der mir schon häufig Hals und Schultern gewärmt hat gibt es noch mal ein etwas dreidimensionaleres Bild:

P1100934

 

Zum Geburtstag einer Kollegin brauchte es noch eine Kleinigkeit, die in 3 Köpfen gleichzeitig als spontane Idee auftauchte. Da ich noch einen schönen Stoff für die Katzenliebhaberin da hatte, wurde kurzerhand eine Schlafbrille daraus genäht:

P1100914

Der Pulli „Friday again“ ist mittlerweile fertig, gestrickt aus Wollmeise Twin in der Farbe „Tandori Marsala“ (einer Nobody is perfect-Färbung, die Stränge passten zum Glück perfekt zusammen. Verbrauch nur 433 g, also nicht mal 3 Stränge). Die Anleitung von Ankestrick kann ich nur weiter empfehlen. Ein gern getragener Pulli mit falschen Säumen:

P1100917

Natürlich musste wieder ein neuer Pullover auf die Nadeln. Diesmal ist es „Dessine-moi un mouton“ von La Maison Rililie („Zeichne mir ein Schaf“, ein Satz aus Antoine de St-Exupéry’s „Der kleine Prinz“). Das Muster ist simpel, aber ich bin manchmal am verzweifeln, da bei dem dunkelblauen Garn rechte und linke Maschen kaum zu unterscheiden sind:

P1100971

Mittlerweile sind die Ärmelmaschen still gelegt und es geht mit wesentlich weniger Maschen weiter. Und ich freue mich jetzt schon auf die Ärmel, da die glatt rechts gestrickt werden.

Ende letzte Woche kam dann noch ein absolut überraschendes Paket aus Berlin hier an. Kein Geburtstag, Weihnachten ist auch längst vorbei und für Ostern ist es viel zu früh. Heraus kam eine riesige Tasche (zum Vergleich das Päckchen Taschentücher daneben), selbstgemacht von Silke, die unter alljährlicher „akuter Häkelpest“ leidet. Also von mir aus braucht es da kein Gegenmittel, wenn da so tolle Sachen heraus kommen! Es gab ja auch schon mal ein tolles Kissen in ähnlichen Farben. P1100983

Liebe Silke, ganz herzlichen Dank! Mittlerweile ist die Tasche mit Hilfe eines Eimers in Form gebracht und wird bestimmt bald ganz viel Wolle beherbergen!

Und Euch wünsch ich ganz viel Sonnenschein, Vogelgezwitscher und bunte Blumen, all die es nötig haben, kommt schnell wieder auf die Beine, so schnell, wie es vernünftig ist!

Kommantarfeed

Kein Quak



Ein wenig HTML ist ok.

oder Trackback versenden.