Weiter zum Inhalt

Ein Phänomen

Anders kann man dieses Tuch nicht bezeichnen! Ich hatte ja schon geschrieben, dass das Stricken von Nuvem mir nicht wirklich Spaß machte. Aber trotzdem konnte ich nicht davon lassen. All die anderen schönen Strickereien fristeten ein trauriges Dasein. Als ich die ersten 100 g verstrickt hatte, gings plötzlich viel schneller, gefühlt jedenfalls. Das mag sicher auch an der netten Gesellschaft liegen, die ich in den letzten Tagen zu Besuch hatte *nachFrankreichwink*. Und plötzlich war die errechnete Menge Garn übrig, die noch für die Rüsche gebraucht wird. Auf 2 Abende verteilt ging das dann auch recht flott voran und nun kann ich stolz präsentieren:

Nuvem I. (im Moment bin ich noch standhaft, auch wenn ein wunderschöner dunkelblauer Moses hier eingetrudelt ist – danke noch mal nach Berlin!)

nuvem04

Die Daten: Wollmeise Lace „Orient“ (WD), 298 g, die Maße muss ich nachreichen, nach ein paar Kuscheleinheiten darf Nuvem gerade in der Waschmaschine ein entspannendes Bad nehmen.

Ebenfalls fertig – und fast trocken – ist das Strickfilzkörbchen, das ursprünglich ein Pullunder werden sollte:

strickfilzkorb02

Material: Handgesponnenes Merinogarn, Maße von 30x30x20 auf 25x25x15 cm geschrumpft. Wird demnächst WIPs beherbergen. Mal sehen, was aus den Resten noch wird.

Da ja etwas fertig geworden ist, kann ich ja wieder Neues anstricken. Für den bereits erwähnten Tana hier mal eine Maschenprobe:

tana00

Da auch weiterhin Socken gestrickt werden wollen: gegen das triste Grau draußen ein freundliches Kinderlachen mit Minizöpfchen:

kinderlachen01

Und keine Angst, auch bei den anderen Projekten gehts weiter und ich kann mal wieder Fortschrittsphotos zeigen. Zunächst der Buchstabenschal:

sonntagszeitung04

Außerdem das Magrathea-Tuch:

magrathea05a

Und heute gehts auch noch an den ersten Ärmel der blauen Magnolie.

Habt einen schönen Sonntag!

Kommantarfeed

Kein Quak



Ein wenig HTML ist ok.

oder Trackback versenden.