Weiter zum Inhalt

Geschafft – gefärbt – gestrickt

Ziemlich geschafft bin ich nach einer anstrengenden 10-Tage-Woche, z.T. in Wochenendbesetzung. Vorgenommen habe ich mir nichts für dieses eigentlich lange Wochenende – zum Glück, denn am Samstag „darf“ ich noch mal einspringen. Jetzt frage ich mich allerdings doch: „werde ich alt?“, denn die letzten Male nach der langen Woche fühle ich mich so richtig – körperlich – ausgepowert.

Aber ich will mal nicht jammern, geht es mir doch gut. Der Schlaganfall eines Kollegen letzte Woche macht doch schlagartig bewusst, wie schnell sich das ändern kann. Wenn sich am beruflichen Stress z.Zt. wenig ändern lässt, ist es um so wichtiger, was Gutes für Körper und Seele zu tun. Nach einem Besuch an seinem Krankenbett fällt es mir weniger schwer, z.B. nach der Arbeit noch einen Waldspaziergang zu machen. Gut, er hat seeehr ungesund gelebt, ist die letzten Jahre nie in Urlaub gefahren, hat keine Hobbies, aber trotzdem, so möchte ich nicht da liegen müssen. Am Erschreckensten fand ich allerdings, dass es bei ihm auch nach einer Woche noch nicht „Klick“ gemacht hat, er hatte noch kein bisschen von der Arbeit abgeschaltet.

An Hobbies mangelt es mir wie Ihr wisst, schon mal nicht, so habe ich den ersten freien Tag auch gleich wieder zum Färben genutzt. Das wollte ich schon die ganze Zeit, denn vom letzten Mal waren wieder einige Farben übrig. Heute morgen habe ich die in den letzten Tagen gehaspelten Stränge Baden geschickt und dann die Farben angerührt.

Ein Projekt war das Überfärben von 4 Knäueln Seidengarn, dessen Farbe an manchen Stellen etwas verschossen war. Rechts hängt ein Strang aus der Originalfarbe aus der Schüssel. So war ich in der Farbauswahl etwas eingeschränkt, aber nach einigen Versuchen an einem Probefaden bin ich ganz zufrieden mit der Farbkombination.

seideueberfaerbt

Die anderen Stränge habe ich diesmal direkt doppelt gewickelt, damit die Socken möglicherweise gleich mustern. Wir werden sehen. Gerade klingelt die Küchenuhr, bin gespannt auf die Ergebnisse.

Wider Erwarten kam eben auch die Sonne heraus, vielleicht wird es ja noch was mit schöneren Bildern.

Die Ärmel des FairIsle-Pullis wachsen übrigens stetig, mein Abschalt-Gestricksel, denn das Stricken nach Strickchart erfordert immer die volle Konzentration. Ich hoffe, bis zum Wochenende fertig zu werden, aber sicher bin ich mir da nicht.

Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass wieder Farbe übrig geblieben ist;-). Ich geh dann mal haspeln…

Kommantarfeed

Kein Quak



Ein wenig HTML ist ok.

oder Trackback versenden.