Weiter zum Inhalt

  1. Wo fange ich an?

    Seit dem letzten Beitrag gibt es einiges zu zeigen und zu berichten, am besten fange ich von vorn an.

    Der Sommer-RVO mit den Blüten bleibt wie er ist – vorerst jedenfalls.

    Nach reichlichem Überlegen habe ich mich dann auch endlich mal mit meinem Blattmusterpulli (ebenfalls aus Baumwollgarn) befasst. Der lag jetzt 2 (oder sogar 3?) Jahre als UFO herum und ich konnte die Farbe ehrlich gesagt nicht mehr sehen. Zudem weiß ich gar nicht mehr, wie ich den Ausschnitt umgebastelt habe, er entsprach nicht der Anleitung. So habe ich mir ein Herz gefasst und Graf von und zu Ribbel eingeladen:

    geribbelt

    Im Rahmen des Farbstrickwichtelns durfte ich ja ein ganz feines Garn verstricken: Sockenwolle mit Bambus und Seide. Mit der Musterwahl habe ich mich sehr schwer getan und bin letztendlich bei einem schlichten Zopfmuster gelandet:

    FSW02

    Gestern ist das Paar dann fertig geworden und die beiden Socken sind ziemlich verschieden:

    socks0917

    Aber so ist das nun mal bei den Handgefärbten. Den Plan, aus dem Rest ein Paar Sneakers zu stricken, muss ich aufgeben, denn das Garn reichte nur für einen halben Fuß. Mal sehen, was ich daraus noch mache, denn es verstrickt sich wirklich sehr fein.

    Mal ganz gegen meine Gewohnheiten habe ich die Häkelnadel gezückt und einen Sonnenhut aus einem französischen Creativ-Heft angeschlagen. Mangels Sonne habe ich jetzt aber keine Eile mehr mit dem Vorankommen – die Krempe fehlt noch:

    haekelhut01

    Und dann kam das vergangene Wochenende. Am Freitag fuhr ich zum Kölner Hauptbahnhof, um lieben Besuch in Empfang zu nehmen, der aus dem sonnigen Berlin ins verregnete Rheinland reiste, um hier ein wolliges Wochenende zu verleben. Den Anfang machten wir bei Frau Maschenkunst, dort strickte sich der 2. Socken aus der Blockstreifenwolle fast von selbst:

    socks0916

    Der Samstag verging genauso maschenreich mit kleinem Stricktreffen, es sprang nun auch dieser verflixte Bakus-Virus auf mich über. Ich konnte mich nicht wehren, lag da doch ein wie ich finde perfektes Sockengarn parat:

    baktus01

    Da es zwischenzeitlich Katzen und Hunde regnete, kramte ich den zu Seite gelegten RVO aus recht dicker Wolle hervor, der auch ein ganzes Stück wuchs. Es fehlen noch etwa 25 Runden und die Ärmel:

    stinorvo01

    Am Abend hörte es dann doch noch auf zu regnen und nach einem langen Spaziergang am Rhein entlang konnten wir ein paar Heißluftballons „glühen“ sehen. Schade für die Ballonfahrer, dass so wenig Publikum da war, schade für die, die das Spektakel verpasst haben, es war schon fasznierend. Einen kleinen Eindruck könnt Ihr hier erhaschen.

    Der Sonntag stand dann voll im Zeichen des Wollmarkts in Euskirchen. Viel größer als in den vergangenen Jahren gab es einige „Ahs und Ohs“, die Vernunft siegte dann aber doch und ich kaufte nur ein Teil, ein(e) Niddynoddy, um mal schnell mit der Hand kleinere Stränge zu wickeln:

    niddynoddy

    Leider war der Nachmittag wieder verregnet, aber wir mussten ohnehin bald aufbrechen, um Silke wieder in den Zug Richtung Heimat zu setzen. Es war ein sehr schönes Wochenende, ein richtig erholsamer Kurzurlaub in angenehmer Gesellschaft. Vielen Dank dafür!

    Vorhin ist dann auf dem Heimweg von der Arbeit wieder ein Babymützchen fertig geworden, den I-Cord mit langer Rundstricknadel zu stricken, war zwar etwas nervig, aber ich wollte fertig werden:

    babymuetze02

    Jetzt hat mich der Alltag wieder – unterbrochen durch das gestrige monatliche Stricktreffen, Euch allen wünsche ich ein schönes (langes) Wochenende!

    Ach ja, noch eine Anmerkung:

    Dies wird der letzte Blogeintrag im wordpress.com-Blog sein, zukünftig blogge ich ausschließlich unter www.blog.creanani.de