Weiter zum Inhalt

  1. Wie gesagt, äh geschrieben

    … gestrickt wird auch noch. Der RVO geht, nachdem die Bordüre (das Durchscheinen der verwebten Fäden sieht auf den Fotos immer viel schlimmer aus als in Wirklichkeit) fertig ist, wieder schneller voran:

    sommerrvo04

    Und, liebe Silke, hier das Beweisfoto, dass die Wolle für Socken reicht. Nummer eins ist fertig und ich hätte den Schaft sogar noch etwas länger stricken können, wenn ich gewollt hätte:

    blockstreifen02

    Ich wünsche Euch allen ein sonniges Pfingstwochenende!

  2. Mal was anderes

    Ja, ich stricke noch, aber es gibt da gerade etwas „Konkurrenz“ in Form von Stoffen, Garnen, Nähmaschine.

    Vergangene Woche hatte ich Gelegenheit, an einem Nähkurs teilzunehmen. Nicht irgendeiner, sondern ein T-Shirt-Nähkurs. Wohlgemerkt mit ganz normaler Nähmaschine. Da habe ich nicht lange gezögert, denn am Verarbeiten von Jersey bin ich bisher kläglich gescheitert.

    Gut, der Kurs fand unter „geschönten“ Bedingungen statt – die Teile waren von der Schneiderin bereits zugeschnitten – zugegebenermaßen meine ungeliebteste Arbeit beim Nähen. Aber die Anleitung beim Nähen mit vielen Tricks und Kniffen hat nicht unerheblich dazu beigetragen, dass ein tragbares Shirt dabei herauskam:

    t-shirt01a

    Die wichtigste Erkenntnis war für mich, welchen Stich ich für welche Naht verwenden kann – und dass man mit Zierstichen gleichzeitig die Nahtzugabe von Säumen versäubern kann:

    t-shirt01bt-shirt01c

    Dass das T-Shirt so gut geworden ist, macht mich zwar auch ein kleines bisschen stolz, ist aber hauptsächlich auf die gute Vorbereitung und Anleitung zurückzuführen.

    Nichtsdestotrotz hängt der nächste Jersey auf der Leine, ein Schnittmuster ist ausgeschnitten und neue Ideen geistern in meinem Kopf herum.